018 – Sri Lanka und Dubai – Viele neue Eindrücke halten uns wach!

Sri Lanka und Dubai – Viele neue Eindrücke halten uns wach!

Der Tag startet am Flughafen, wir liegen zwischen vielen anderen Reisenden und frieren recht ordentlich. Der Airport ist ziemlich herunter gekühlt und wir sind das gar nicht so gewöhnt, haben wir meistens doch nur einen Ventilator im Zimmer gehabt was für uns immer völlig ausreichend war.

Wir sind müde. Wir frieren und hoffen nur, dass unsere Maschine pünktlich ist. Und ja, das ist sie!

Wir steigen ein und wenn ich ehrlich bin, weiss ich nicht, wer von uns als erstes geschlafen hat. Ich jedenfalls kann mich noch nicht mal mehr an den Start erinnern. Ich war schon auf dem Rollfeld tief eingeschlafen.

Vier Stunden später landen wir in Dubai, dank der Zeitverschiebung ist es hier kurz nach 8. Unser Gepäck bleibt direkt in Dubai am Flughafen. Wir vier haben in einen kleinen Rucksack mit den wichtigsten Dingen für eine Nacht. Uns genügt das.

Am Flughafen werden wir von einem deutschsprachigem Privat-Guide empfangen, welcher uns 4 Stunden durch Dubai führt. Immer noch etwas müde, lassen wir uns in einem Van durch die Stadt fahren, halten hier und da für Fotostopps an und sind überwältigt. Überwältigt von den vielen Superlativen, von den riesigen Gebäuden, von der politischen und wirtschaftlichen Situation und vor allem von der Sauberkeit. Nach 4 Stunden sind wir schon erschlagen, aber nicht weniger begeistert. Dubai ist eine wirklich tolle Stadt. Interessant, künstlich, schön, viel leiser, mit ruhigem Strassenverkehr und irgendwie so ganz anders, als alles, was ich je gesehen habe. Besonders nach Sri Lanka!

Gegen Mittag bringt uns der Guide zur DubaiMall, dem grössten Einkaufszentrum der Welt (wie hier irgendwie alles das Grösste, Beste… irgendwas ist…) und wir stellen uns an die kurze Schlange für den Burj Khalifa, dem höchsten Gebäude der Welt. Wir hatten die Tickets online bestellt und alles klappt wunderbar easy. Der Lift «schleudert» uns in einen Affentempo nach oben, pro Sekunde etwa 10 Meter. Und wir merken davon nichts. Gar nichts. Plötzlich sind wir auf der 124. Etage und haben einen grandiosen Aus- und Überblick über die künstliche Stadt. Alles hier, wirklich alles, war früher Wüste. Die ganze Stadt ist entweder auf Sand gebaut (Wüste) oder auf Wasser, ehemals Meer. Wir sind fasziniert, begeistert und auch etwas irritiert zugleich. Fassen können wir das Alles nicht.

Nachdem wir wieder herunter „geschleudert“ wurden, lassen Gerd und ich alles etwas sacken bei einem Kaffee, die Kids bummeln noch durch die Mall. Die Wüstentour lassen wir aus und gönnen uns dafür die Dubai-Fontäne mit klassischer arabischer Musik unmittelbar unter dem Burj Khalifa.

Mittlerweile sind wir völlig übermüdet und kaputt, nehmen uns ein Taxi und lassen uns zum Hotel fahren. Hier bleiben wir nur kurz – nur nicht ins Bett legen, sonst ist der Abend gelaufen – und weiter zum Abendessen. Wieder in einer Mall. Schade, eigentlich war uns eher nach urtümlicher Atmosphäre. Die Kids wollen eigentlich noch mal zu einem Markt, aber unsere Kräfte lassen uns im Stich, sodass wir zum Hotel zurück laufen und lassen und in die Betten fallen. Wer zuerst schläft, wissen wir nicht mehr. Ich glaube, wir waren alle innerhalb Sekunden im Tiefschlaf. Aus der noch vollmundig ausgesprochenen Idee, dass wir alle duschen wollen, wurde bei keinem von uns etwas. Das muss bis morgen früh warten.


Shownotes: https://www.leben-pur.ch/018-sri-lanka-und-dubai-viele-neue-eindruecke-halten-uns-wach/


 


Infos:

Unser Hotel in Dubai: Phoenix 

Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

de_DE