Leben pur Unterwegs mit dem Motorrad durch Spanien

Spanien – Was ist diesmal anders?

Was ist diesmal anders?

Donnerstag Abend. 16 Uhr und mein Liebster ruft an und schreit freudestrahlend ins Telefon: Ferien!!! Er hat wohl etwas früher aufgehört und nun gehören die nächsten knapp 3,5 Wochen uns.

Wir gehen auf Weltreise-Vorbereitungs-Trip mit dem Töff durch Spanien. Und haben – das erste Mal seitdem ich reise, nichts geplant. Okay, so ganz stimmt es nicht, wir wissen wohin die Reise geht und wir haben auch schon die Fähre gebucht. Aber mehr nicht.

Wow, das wird eine Freude! Bin schon ganz gespannt.

Zu Beginn unserer Ferien sind wir in Lyss in unser Lieblingscafé «Bolero» gegangen und haben mit einem Espresso die Ferien eingeläutet. Ich liebe das, wenn wir uns und unsere Gemeinsamkeit so schön zelebrieren können.

Dann Heim und packen. Packen bei einer Motorradreise ist ja schnell gemacht: ein Seitenkoffer ist die Küche, einer für meine Kleidung und das Topcase für Gerds Dinge. Alles in allem haben wir etwa so viel pro Person, wie in einen handelsüblichen Jutebeutel passt. Ein paar Schlüppi, eine Wechselhose und zwei Shirts. Eine Fleecejacke für kalte Abende (haha, in Spanien sind derzeit zwischen 30 und 40 Grad) und ich hab noch ein Blüschen eingepackt, möchte ein bisschen chic sein, wenn ich durch Barcelona lustwandele.

Also, unsere Koffer sind schnell gepackt. Zelt, Isomatten und Schlafsack liegen auch schon parat und der Nudelsalat, den wir eigentlich für die morgige Fahrt als Picknick vorbereitet hatten, ist schon zur Hälfte aufgefuttert. Zu dem guten Rotwein passte er ganz vorzüglich. Einzig unser Technikkram will noch sortiert werden. Kamera, Handy, Ladegeräte. Und zu guter Letzt kam dann doch noch die GoPro von unserem lieben Mitbewohner mit. Also auch die noch schnell aufgeladen und alle Ladekabel und Stecker und Ersatz-SD-Karten in mein kleines und wohl sortiertes Technik-Kästchen. So, wenn alles seinen Platz hat, bin ich zufrieden und kann anfangen, den Abend zu geniessen. Allein. Denn nun liegt mein Schatz schon im Bett und schläft während ich hier sitze und vor Aufregung nicht schlafen kann. Ich fühle mich wie ein kleines Kind, welches vor seiner ersten grossen Reise steht. Und dabei muss ich sagen: Ich reise relativ viel. Aber diesmal ist es etwas anders. Warum? Keine Ahnung. Vorfreude ist auf jeden Fall da.

#Wasistdiesmalanders?

Wir reisen zum wiederholten Male auf dem Motorrad. Das ist also nicht neu. Wir reisen das erste Mal mit Zelt. Das ist neu und wird spannend. Wir wollen testen, ob uns diese Art des Reisens gefällt. Wir wollen mal Low-Budget probieren. Mal schauen, ob es uns gelingt. Und, was noch ganz neu für uns ist: wir reisen nahezu ungeplant. Einzig das Ziel Spanien ist festgelegt. Wir wollen uns treiben lassen. Wir wollen mal schauen, wohin uns die Reise führt. Wir möchten Menschen begegnen. Wir möchten die Natur geniessen. Wir möchten uns noch näher kommen, Zeit füreinander haben. Gemeinsames erleben. Wir freuen uns beide schon sehr auf unsere Reise.

Los geht‘s. Morgen früh wollen wir nach Stresa. Das liegt am Lago Maggiore und ist schon in Italien. Ich freue mich schon auf das geniale vegane Schokoeis, im letzten Jahr war ich mit den Kindern dort und konnte von diesem Schokoeis nicht genug bekommen. Und was ich noch in Stresa besorgen muss: diese mega-geniale italienische Kräutermischung. So sind dann unsere Ferien essenstechnisch gerettet: Jeden Tag gibt es Gemüsepfanne mit italienischen Kräutern. Mal schauen, wie lange Gerd das mitmacht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.