grosse reise 🏍 tag 363 hoehlenkloester haben uns schon in bulgarien und kappadokien tuerkei so fa

05. September 2021

Grosse Reise 🏍 Tag 363
Höhlenklöster haben uns schon in Bulgarien und Kappadokien (Türkei) so fasziniert. Mönche leben in ausgehöhlten Kammern an Berghängen. So könnte man das vereinfacht darstellen. Nix mit all-inclusive, Pool und Zimmerservice. Dafür Aussicht par excellence.

Wir besuchen 2 völlig unterschiedliche Höhlenklöster in der Region Kachetien, nahe der aserbaidschanischen Grenze. Das erste ist absolut unbekannt, wird von 3 Mönchen bewohnt. Einer der drei lebt seit 17 Jahren ununterbrochen hier oben.

Viele der Höhlenklöster wurden in den Sowjetzeiten zerstört, zweckentfremdet und anderweitig genutzt. Die Region diente damals als militärische Übungszone, da die Wetter- und Berg-Verhältnisse denen in Afghanistan ähneln (sollen).

Die Mönche versuchen zu erhalten, was zu erhalten ist und man sieht die teilweise wenig geglückten Versuche der Reparaturen an zerstörten Höhlen.

Das zweite Kloster, weitaus bekannter, versucht es gerade auf die Unesco-Liste: David Gareja. Es soll das älteste Kloster Georgien sein und steht direkt am Grenzkamm zu Aserbaidschan. Leider kam es in den letzten zwei, drei jähren da zu Grenzproblemen welcher art auch immer, sodass wir nur auf der georgischen Seite das Kloster bewundern können.

Hier bewundern wir die Technik der Wassergewinnung, denn auch Möchte müssen ja mal was trinken. Sie haben die Felsen so angeschliffen, dass das sich nächtlich ansammelnde Kondenswasser ganz easy in Auffangbehälter tropfen kann. Und am Morgen dann ist genug Wasser für den Kaffee in den Zisternen. Also ich hab das jetzt mal vereinfacht dargestellt, ihr wisst schon…

Die Fresken des Höhlenklosters werden als die bedeutendsten Werke der mittelalterlichen Malerei in Georgien angesehen. Okay, da fehlt uns wohl der mittelalterliche georgische Blick, wir finden das Kloster als Ganzes wirklich wunderschön, ob nun die Fresken herausragend sind, bleibt den Wissenden vorbehalten.

Wir jedenfalls freuen uns auch über die profanen Dinge im Leben: Trinkwasser aus dem Hahn um unsere Gesichter von der Schweiss-Staub-Mischung zu befreien und unsere Trinkflaschen aufzufüllen.

#DavidGareja #Höhlenklsoter #clevereMönche

https://www.instagram.com/p/CTcl7G-im7E/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.