07. September 2019

07. September 2019

Norwegen-Tour 🇳🇴 Tag 7
Heute rollt es. Wir frühstücken früh, packen unsere mittlerweile trockenen Sachen auf die Motorräder und los geht es. Wir mummeln uns richtig ein – die Wettervorhersage zeigt Wolken und Dauerregen. Aber irgendwie ist uns das heute egal. Wir wollen rollen. Wir fahren die Küstenstrasse, die es optisch wirklich in sich hat. Nach nur ein paar Kilometern dann eine Umleitung. Eine der schönsten Umleitungen ever. Gerd hält an, fotografiert. Wenngleich die Lichtverhältnisse nicht wirklich Hammerbilder zulassen. Aber das ist uns egal. Ich fahre – wie immer – hinterher und kann nur staunen, wie mir von Tag zu Tag das Motorradfahren mehr Spass macht. Sogar im Regen. Seitdem ich den neuen Vorderreifen drauf habe, habe ich das Gefühl, dass mir Regen gar nichts mehr ausmacht. Es rutscht nix.
Die Töff-Klamotten halten dicht, die Schuhe sind warm. Die Griffheizung gleicht aus, was die Handschuhe nicht so bringen. Ich kann es gar nicht fassen, dass wir so viel Freude haben, hier im Regen durch Hobbit-Land zu fahren. Die Pässe sind zwar maximal 250 m hoch, aber wir starten auch teilweise bei -5 m. Wir kürvelen was das Zeug hält. Halten an. Staunen. Die Felsen sind rundgewaschen. Hinter jeder Kurve versteckt sich ein Fjord oder ein Fjördchen. Oder ein See. Oder eine steinige Wiese mit Schafen. Oder eine tolle Aussicht auf kleine bunte Häuschen an kleinen süssen Orten.
Unsere Augen, unser Hirn kann schon nichts mehr aufnehmen. Wir einigen uns darauf, nur noch an besonders schönen Orten einen Fotostopp zu machen. Lassen die «nur» schöne Orte links und rechts liegen. So ist das, wenn man zu viel des Guten sieht. Luxus-Problemchen.
#küstenstrasse #einfachrollen #auchbeiRegen

.

.

Wo? Hier: Jøssingfjord, Rogaland, Norway

.

.

View this post on Instagram

Norwegen-Tour 🇳🇴 Tag 7 Heute rollt es. Wir frühstücken früh, packen unsere mittlerweile trockenen Sachen auf die Motorräder und los geht es. Wir mummeln uns richtig ein – die Wettervorhersage zeigt Wolken und Dauerregen. Aber irgendwie ist uns das heute egal. Wir wollen rollen. Wir fahren die Küstenstrasse, die es optisch wirklich in sich hat. Nach nur ein paar Kilometern dann eine Umleitung. Eine der schönsten Umleitungen ever. Gerd hält an, fotografiert. Wenngleich die Lichtverhältnisse nicht wirklich Hammerbilder zulassen. Aber das ist uns egal. Ich fahre – wie immer – hinterher und kann nur staunen, wie mir von Tag zu Tag das Motorradfahren mehr Spass macht. Sogar im Regen. Seitdem ich den neuen Vorderreifen drauf habe, habe ich das Gefühl, dass mir Regen gar nichts mehr ausmacht. Es rutscht nix. Die Töff-Klamotten halten dicht, die Schuhe sind warm. Die Griffheizung gleicht aus, was die Handschuhe nicht so bringen. Ich kann es gar nicht fassen, dass wir so viel Freude haben, hier im Regen durch Hobbit-Land zu fahren. Die Pässe sind zwar maximal 250 m hoch, aber wir starten auch teilweise bei -5 m. Wir kürvelen was das Zeug hält. Halten an. Staunen. Die Felsen sind rundgewaschen. Hinter jeder Kurve versteckt sich ein Fjord oder ein Fjördchen. Oder ein See. Oder eine steinige Wiese mit Schafen. Oder eine tolle Aussicht auf kleine bunte Häuschen an kleinen süssen Orten. Unsere Augen, unser Hirn kann schon nichts mehr aufnehmen. Wir einigen uns darauf, nur noch an besonders schönen Orten einen Fotostopp zu machen. Lassen die «nur» schöne Orte links und rechts liegen. So ist das, wenn man zu viel des Guten sieht. Luxus-Problemchen. #küstenstrasse #einfachrollen #auchbeiRegen

A post shared by Leben Pur! Heike & Gerd Burch (@leben.pur) on

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.