09. September 2019

09. September 2019

Norwegen-Tour 🇳🇴 Tag 9
Um 6 werden wir wach. Und sind topfit. Es macht sich bemerkbar, dass wir jeweils zeitig ins Zelt krabbeln.
Wir verlassen Stavanger. Schade einerseits. Andererseits lockt die Sonne, trockene Strassen und ein weiteres Abenteuer. Wir wollen zum Lysefjord. Ein über 40 km langer Fjord mit Steilküste zu beiden Seiten. Aber bis wir dort ankommen, müssen wir – so glaube ich – den Umweg über den Mond nehmen. Mein Navi streikt nun vollends und verweigert mir sämtliche Ziele und führt mich im Zickzack überall hin, nur nicht nach Lysebotn, dem Ende des Fjordes. Meine Papierkarte hilft, den Überblick zu behalten.
Gerd fährt wie immer voraus, in der Mondlandschaft und auch im Canyon wird es teilweise recht eng, die Strasse einspurig. In meinem Ohr tönt über das Kommunikationssystem immer wieder: «Alles frei!» Und nur ganz selten: «Achtung, Auto!» So kann ich entspannt kürvelen. Und das müssen wir, denn Kurven hat es hier etliche.
Die Strassen sind nahezu leer, wir sind deutlich in der Nachsaison. Eine wunderbare Jahreszeit, wenn man, wie wir gerade für uns feststellen, Temperaturen zwischen 10 und 16 Grad als angenehme Töff-Reisetemperaturen empfindet.
Hier nun die Anreise zum Lysefjord: Stavanger > Høle > Dirdal > Sinnes > Lysebotn
#lysebotn #mondlandschaft #sena @sena_deutschland

.

.

Wo? Hier: Lysebotn, Rogaland, Norway

.

.

View this post on Instagram

Norwegen-Tour 🇳🇴 Tag 9 Um 6 werden wir wach. Und sind topfit. Es macht sich bemerkbar, dass wir jeweils zeitig ins Zelt krabbeln. Wir verlassen Stavanger. Schade einerseits. Andererseits lockt die Sonne, trockene Strassen und ein weiteres Abenteuer. Wir wollen zum Lysefjord. Ein über 40 km langer Fjord mit Steilküste zu beiden Seiten. Aber bis wir dort ankommen, müssen wir – so glaube ich – den Umweg über den Mond nehmen. Mein Navi streikt nun vollends und verweigert mir sämtliche Ziele und führt mich im Zickzack überall hin, nur nicht nach Lysebotn, dem Ende des Fjordes. Meine Papierkarte hilft, den Überblick zu behalten. Gerd fährt wie immer voraus, in der Mondlandschaft und auch im Canyon wird es teilweise recht eng, die Strasse einspurig. In meinem Ohr tönt über das Kommunikationssystem immer wieder: «Alles frei!» Und nur ganz selten: «Achtung, Auto!» So kann ich entspannt kürvelen. Und das müssen wir, denn Kurven hat es hier etliche. Die Strassen sind nahezu leer, wir sind deutlich in der Nachsaison. Eine wunderbare Jahreszeit, wenn man, wie wir gerade für uns feststellen, Temperaturen zwischen 10 und 16 Grad als angenehme Töff-Reisetemperaturen empfindet. Hier nun die Anreise zum Lysefjord: Stavanger > Høle > Dirdal > Sinnes > Lysebotn #lysebotn #mondlandschaft #sena @sena_deutschland

A post shared by Leben Pur! Heike & Gerd Burch (@leben.pur) on

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.