09. September 2019

09. September 2019

Norwegen-Tour 🇳🇴 Tag 9
Wir kommen am Lysebotn an und stellen fest (reisen ohne Plan), dass es keinen Weg hier raus gibt ausser denselben zurück. Aber ein paarmal täglich geht eine Fähre zurück nach Stavanger. Leider sind diese alle schon ausgebucht. Und es ist Sonntag. Also Weekend-Ausflugstag. Wir beschliessen, erst einmal eine Pause zu machen, holen unseren Kaffeekocher raus und positionieren uns an bester Fjord-End-Lage bei schönstem Sonnenschein. Schnell gesellen sich andere Motorradfahrer zur uns, wir kommen ins Gespräch, tauschen Routen und Ideen aus (Also eigentlich hören wir nur zu, denn die meisten hier haben die Gegend schon mehrmals befahren und haben super Tipps für uns.) Im Land-Handel (kleiner Souvenir-Laden) erfahren wir, dass für 18 Uhr noch eine Schnellfähre geht. Wir buchen online und müssen nun einfach noch 4 Stunden warten.
Es gibt schlimmere Plätze zum Warten. Die Motorradfahrer kommen und gehen, wir sammeln Tipps und werden immer wieder gefragt, woher, wohin. Nur: Das wohin wissen wir ja selbst nicht. Kopfschütteln. Keiner der Reisenden kann verstehen, wie man so planlos unterwegs sein kann. Dennoch: die meisten würden es sich auch wünschen.
Die Fähre selbst hat dann eine kleine Herausforderung für mich: ein riesiger Huckel, den ich überfahren muss um raufzukommen. Schlussendlich schliesse ich die Augen und fahre mit Vollgas rüber. Gerd verdreht die Augen und ist fassungslos. Aber: Malou und ich sind drauf! Die Motorräder werden festgeschnallt und los geht es, dem Sonnenuntergang entgegen. Wie Lucky Luke!
#lysebotn #lysefjord #Traumtag #happyme #tollesteam #mitdembestenMannderWelt @primusequipment @wmf

.

.

Wo? Hier: Lysebotn, Rogaland, Norway

.

.

View this post on Instagram

Norwegen-Tour 🇳🇴 Tag 9 Wir kommen am Lysebotn an und stellen fest (reisen ohne Plan), dass es keinen Weg hier raus gibt ausser denselben zurück. Aber ein paarmal täglich geht eine Fähre zurück nach Stavanger. Leider sind diese alle schon ausgebucht. Und es ist Sonntag. Also Weekend-Ausflugstag. Wir beschliessen, erst einmal eine Pause zu machen, holen unseren Kaffeekocher raus und positionieren uns an bester Fjord-End-Lage bei schönstem Sonnenschein. Schnell gesellen sich andere Motorradfahrer zur uns, wir kommen ins Gespräch, tauschen Routen und Ideen aus (Also eigentlich hören wir nur zu, denn die meisten hier haben die Gegend schon mehrmals befahren und haben super Tipps für uns.) Im Land-Handel (kleiner Souvenir-Laden) erfahren wir, dass für 18 Uhr noch eine Schnellfähre geht. Wir buchen online und müssen nun einfach noch 4 Stunden warten. Es gibt schlimmere Plätze zum Warten. Die Motorradfahrer kommen und gehen, wir sammeln Tipps und werden immer wieder gefragt, woher, wohin. Nur: Das wohin wissen wir ja selbst nicht. Kopfschütteln. Keiner der Reisenden kann verstehen, wie man so planlos unterwegs sein kann. Dennoch: die meisten würden es sich auch wünschen. Die Fähre selbst hat dann eine kleine Herausforderung für mich: ein riesiger Huckel, den ich überfahren muss um raufzukommen. Schlussendlich schliesse ich die Augen und fahre mit Vollgas rüber. Gerd verdreht die Augen und ist fassungslos. Aber: Malou und ich sind drauf! Die Motorräder werden festgeschnallt und los geht es, dem Sonnenuntergang entgegen. Wie Lucky Luke! #lysebotn #lysefjord #Traumtag #happyme #tollesteam #mitdembestenMannderWelt @primusequipment @wmf

A post shared by Leben Pur! Heike & Gerd Burch (@leben.pur) on

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.