10. Dezember 2021

grosse reise 🇨🇭 tag 464 hatte ich erwaehnt dass ich mit einem kleinen it fritzen zusammenlebe

Grosse Reise 🇨🇭 Tag 464
Hatte ich erwähnt, dass ich mit einem kleinen «IT-Fritzen» zusammenlebe? Alles, was nur geht, wird mit Apps gesteuert und kontrolliert.

Jeder noch so kleine Gedankenblitz wird als Termin im Kalender eingetragen, die Heizung und der Füllstand der Gastanks wird per Handy überwacht (anfangs stündlich, er hatte, glaube ich, Freude dran) und natürlich das Wetter. Das Wetter wird regelmässig kontrolliert und mit der Realität abgeglichen.

Wir sitzen also am Abend in unserem Büssli, gemütlich bei italienischem Abend (Pasta und Italo-Playlist) und wissen nun auch, dass es 10 bis 20 mm Schnee geben wird. Also wird die Wiese um uns herum wohl leicht weiss sein. Ein bis zwei Zentimeter sind ja nicht so viel.

Der Abend plätschert so dahin, wir wechseln von italienischen 80er Jahre Hits zu handgemachter Ländlermusik (danke lieber @thebartli Haeme dafür!) und es fängt an zu schneien. So ein bisschen, aber dicke Flocken. Recht schnell wird klar, dass die zwei Zentimeter schon längst «voll» sind. Es wird weisser und stiller um uns herum.

Plötzlich fährt ein (eine?) Schneeschützi auf den Platz und fängt an zu schieben. Ein, zwei Stunden lang werden wir freigeschoben. Die geschobenen Schneeberge wachsen, vom Fenster können wir nicht mehr weit schauen.

Und das beste: wir fühlen uns so wohl. Es ist gemütlich und einfach nur schön. Die Heizung läuft, wir vertrauen auf die Gas-Füll-Anzeige-App (es hat ja nur die Wetter-App versagt) und kuscheln uns ins Nest.

Am Morgen sind wir einfach nur begeistert. Winter kann man ja finden wie man will. Aber mit so viel Schnee ist er schon toll, oder? Wir schauen aus dem Fenster und halten Maulaffen feil.

#wintercamping #Schnee #wunder 📸 @ulrich.therese

https://www.instagram.com/p/CXTWzYCIXXz/

Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

de_DE