12. Oktober 2020

12. Oktober 2020

Grosse Reise 🏍🏍 Tag 38

Das Highlight heute: unser erster Besuch aus der Heimat steht an. Auch heute heisst es wieder: wir wollen keine Ahnung haben, was wir machen sollen. Wir bummeln einfach durch die Stadt, lassen uns treiben und stellen fest, dass es nahezu egal ist, wohin wir gehen. Es ist einfach überall zauberhaft.

Wer hat sich denn bitte soviel Hübschheit ausgedacht?

Gerd nimmt sich den halben Freitag für sich und seine Kamera, ich sitze im verkitschten Rokoko-Verschnitt-Hotel-Zimmer-Büro und arbeite für einen Kunden im fernen und herbstlichen Hannover. Irgendwann ist es soweit, wir holen unsere Freundin vom Bahnhof ab, erfahren jedoch 15 min vor ihrer Ankunft, dass Venedig ab Montag auf dem Schweizer «Index» steht.

Die Begrüssung ist herzlich, die Entscheidung, was sie nun tun wird vertagen wir auf Samstag – schliesslich steht dem Besuch bis einschliesslich Sonntag nichts im Weg.

Also füllen wir unser «mit-den-Augen-Venedig-geniessen-Konto» zu dritt auf. Und, da ja Liebe bekanntlich durch den Magen geht, verzaubert uns Venedig auch auf seine kulinarische Weise.

Hinweis: Gerd hat etwa 500+ Bilder fotografiert – ich bin diesmal völlig überfordert, die Bilder zu sortieren.

#Venedig #Venetia #Venice letztes Foto: @kliby8

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.