16. November 2020

16. November 2020

Grosse Reise 🏍 Tag 76

Wie sich doch Pläne an Wetter und meine Stimmung anpassen können. Während ich am Morgen noch vollmundig davon berichte, dass Montage Arbeitstage sind, lockt mich mittags schon Sonne & Meer raus aus dem «Büro».

So lange es noch warm und sonnig ist (die Einheimischen erzählen von zwei ganzen Regentagen in Folge, morgen und übermorgen!) schwinge ich mich nochmal aufs Brett und paddle aufs Meer hinaus.

Ich fühle den Wind. Ich geniesse die Aussicht (so wie ich das eben kann ohne Brille!), Koroni entfernt sich immer mehr. Ich bin ja weitsichtig, denke ich noch, so weit ist das Ufer sicher nicht weg.

Irgendwann trete ich den Rückweg an und merke: Das Ufer ist aber weit weg und es weht ablandiger Wind. Aber so richtig. Jetzt ist nicht mehr Larifari. Jetzt geht es los, ich gebe Gas, irgendwann spüre ich Muskeln, die ich gar nicht an mir kannte. Morgen werden sie mich noch ein weiteres Mal (mit dem berühmten Kater) erfreuen. Ach was soll’s, ich wollte ja eh heute noch Sport machen, mach ich es eben auf dem Brett.

In der Unterkunft angekommen, wird die Bewegung auf ein Minimum zurückgefahren, das Sofa hat eine enorme Anziehungskraft. Und das wird wohl den gesamten Abend so bleiben.

#SUP #workout #draussenistsamschönsten

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.