17. September 2020

17. September 2020

Grosse Reise 🏍🏍 Tag 15

Wir fahren der Elbe entlang, lassen Dresden einfach links liegen und geniessen das ruhige Tempo, an welches wir uns so langsam gewöhnen.

Kindheitserinnerungen kommen hoch. Das Elbsandsteingebirge macht mir Freude, allein diese Kleckerburg-ähnlichen Bergformationen fühlen sich so gemütlich an. So langsam kommt die Festung Königstein in Sicht, die müssen wir natürlich anschauen.

Hier machen wir den ersten Fehler (und lernen gleich mal draus), dass wir in voller Montur hochgehen. Der Lift ist aus C-Gründen gesperrt, also heisst es laufen. Was wir oben erfahren: Die Festung Königstein ist eine der größten Bergfestungen in Europa. Spätestens jetzt merken wir, dass die Kombi 30° Grad und fehlende passende Kleidung (die gemütlich in den Motorradkoffern schlummert) suboptimal ist. Aber nun wissen wir auch, dass es sich lohnt, mal rasch 5 Minuten fürs Umziehen zu investieren.

Die Festung selber begeistert uns sehr. Ich erinnere mich noch, wie ich als Kind dort war. Hier ganz besonders an den wohl tiefsten (oder zweittiefsten?) Burg-Brunnen Europas mit über 150 m Tiefe. Damals hatte man zur Demonstration etwas Wasser runtergekippt und wir mussten warten, bis es hörbar unten ankam. Gefühlte Ewigkeiten später.

So schlendern wir über das Festungsgelände und wollen eigentlich nicht weiter. Irgendwann geht es dann aber wieder, endlich mal Camping. Traumwetter, wunderschöne Gegend und ein bisschen Nachholbedarf an Schlaf (zu viele Weltverbesserungs-bis-in-die-Nacht-Gespräche mit Freunden…) lassen uns irgendwann weiter fahren.

#königstein #festungkönigstein #sächsischeschweiz #elbsandsteingebirge

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.