grosse reise 🏍 tag 349 fehlstart. ja wir haben es wirklich versucht. aber kutaisi wir wollen nich

18. August 2021

Grosse Reise 🏍 Tag 349
Fehlstart.
Ja, wir haben es wirklich versucht. Aber Kutaisi (wir wollen nicht gleich ganz Georgien in so eine Art Sippenhaft nehmen) geht gar nicht. Und wenn wir sonst immer versuchen, die guten Seiten unserer Reise zu sehen und dokumentieren, heute müssen wir mal ein bisschen Dampf ablassen.

🥊 Auf der Strasse schreien sich die Leute lautstark an, bis hin zu körperlichen Übergriffen.
🤷‍♂️ Wir buchen eine Tour mit englischsprachigem Guide. Er kann dann nur russisch. Gut, dann lese ich eben aus meinem Reiseführer vor.
Okay, für den Regen kann Kutaisi nun wirklich nichts. Der Punkt zählt nur halb, macht unsere Stimmung aber nicht besser.
😟 Die Menschen lachen nicht, noch nicht mal lächeln können sie. (Später erinnere ich mich daran, dass das auch in Russland unüblich ist. Hm. Dabei geht ein Lächeln immer. Finden wir)
🧒 Wir sehen keine Kinder und Familien, weder in Restaurants noch auf der Strasse. Spielplätze sind wie ausgestorben. Tagelang.
⛈️ Wir wollen zu den Schluchten, die in der Nähe sind. Leider sind wegen des vielen Regens in der Nacht die Strassen dorthin gesperrt. Berg-Rutschgefahr.
🕍 Okay, dann schauen wir uns die Synagoge im jüdischen Viertel an. Leider ist sie geschlossen. Heute also nix mit Synagoge.
Also buchen wir eine weitere Tour zu den Höhlen in der Nähe, erfragen zuvor den Preis. Starten und mittendrin verdoppelt sich der Preis. Wir wollen das klären, werden von der Tour-Veranstalterin erst nicht angehört, dann angeschrien, am Ende sogar noch per WhatsApp beleidigt.
«Kutaisi – City of Smile»
🏼‍♂️ Irgendwie nicht unsere Stadt.

Wir starten neu. Trinken viel seelenheilenden Vanille-Shake und Eis-Kaffee. Geben uns und Georgien eine zweite Chance an einem anderen Ort.

Denn unsere Reise-Beglückungs-Momente sind diese: Natur, Menschen & Essen. Und Essen, das haben sie schon mal bewiesen, das können sie pomfortionös. Natur werden wir nun bald anschauen und Menschen, nun ja, da verlieren wir die Hoffnung auch nicht gleich. Und das Lächeln, das lassen wir uns nicht abgewöhnen. Wäre doch gelacht!

PS.: wir sind schon weiter gezogen und mittlerweile mehr als zufrieden.

#GeorgienZeigWasDukannst #kutaisi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.