22. Dezember 2020

22. Dezember 2020

Grosse Reise 🏍 Tag 112
Gestern Abend piepst unser Handy.
«Hallo, heute morgen hat die weiße Ziege drei Zicklein geboren, falls Ihr sie sehen möchtet, kommt vorbei!»

Das lassen wir uns nicht zweimal sagen, leider ist es schon spät und wir müssen auf den nächsten Morgen warten. Dann jedoch hält uns nichts mehr, wir düsen in die Berge (ihr erinnert euch, da, wo wir vor ein paar Wochen zuvor Oliven ernten durften!).
Gleich dürfen wir in den Stall und die kleinen Gitzis anschauen. Mutter und Babies geht es bestens, alle drei Zicklein trinken fleissig und können schon ein bisschen meckern wie die Grosse.
Spätestens wenn die Mama sich etwas entfernt, sind sie etwas hilflos, rufen nach ihr. Ich glaube, die können noch gar nicht richtig sehen, stossen immer an die Tür, an Gerd oder den Eimer und suchen was zum Saugen.
Wir sitzen eine ganze Weile nur auf dem Boden und schauen der kleinen Familie zu. Es ist so wunderschön, die kleinen Geschöpfe anzuschauen. Wie die Mama sie immer wieder putzt, wie die drei Kleinen sich um nur zwei Zitzen drängeln und wie Geissenmama tiefenentspannt drei Dinge auf einmal kann: Olivenzweige knabbern, säugen und pieseln (ohne Foto, Privatsphäre).

Nachdem wir lang genug im Stall gesessen haben werden wir noch zu Baumnüssen (Walnüsse für unsere deutschen Mitlesenden, wenngleich die Nüsse nicht vom Wal, sondern vom Baum stammen), Mandarinen und frischem Kaffee eingeladen. Plaudern über dies und das. Hach, was für ein schöner Vormittag.

#geissen #Zicklein #gitzi #wassindwirdochbeschenkt #dankbar

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.