26. April 2021

26. April 2021

Grosse Reise 🏍 Tag 236
Letzter Tag auf der Halbinsel Peloponnes. Wir verlassen Dimitsana, fahren durch eine grandiose Berglandschaft, nehmen nochmal ein paar Pässe mit (Aussicht gleich Null) und schlottern vor Kälte. Nach einem kurzen Stopp (gut, dass wir unsere Steppjacken und Winterhandschuhe dabei haben und diese unter- resp. anziehen können) geht es muschelig-warm weiter.

Danke an dieser Stelle an Marga, die uns schreibt, wir seien wirklich Frostbeulen. Hallooo!? Bei 6 Grad und Nebel dürfen wir doch frieren. Ausserdem frieren wir wann wir wollen 🥰

Übrigens Berglandschaft. Im Hotel sind wir nicht die einzigen Gäste, am Nebentisch sitzt ein junger Mann und wir kommen sogleich ins Gespräch. Er kommt aus Israel und ist sichtlich erfreut, mal andere Reisende zu treffen. Die Israelis dürfen seit ein paar Tagen hier in Griechenland frei reisen.

Er selbst organisiert hier und überall auf der Welt geführte Motorradreisen und ist ein bisschen «jealous» auf unsere Malou. Er selbst ist gerade «nur» mit dem Auto unterwegs und schwärmt, schwärmt, schwärmt von Griechenlands Norden als Motorrad-Destination.

Aus unserem Plan, früh loszukommen, wird mal wieder nichts. Die Plauderei und unser Interesse an Mensch und Begegnung lässt die Zeit viel zu schnell vergehen. Danke Saar für das gemeinsame zMorge und deine Travel-Tipps!

#sapirience @sapirience #peloponnes #dimitsana #nebel

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.