28. November 2020

28. November 2020

Grosse Reise 🏍 Tag 88

Nachdem wir unserer Vermieterin mitgeteilt haben, dass wir wohl noch verlängern, hat sie uns doch tatsächlich einen kleinen Weihnachtsbaum in die Wohnung gestellt. Gott sei dank nicht so einen grünen Bling-Bling-Plastikbaum, sondern einen getrockneten Feigenbaum-Ast mit ein paar glitzernden Weihnachtsschönheiten.

Es gibt tatsächlich ein paar Weihnachtstraditionen hier, die wir nicht kennen. Aber nun kennenlernen dürfen. Wir sind gespannt. Erst einmal genießen wir die von der Oma gebackenen Kourabiedes. Die schmecken wie Vanillekipferl ohne Vanille, mürbig und seehr zuckrig. Also genau das, was uns gefällt.

Da es hier weder Lebkuchen- noch Spekulatiusgewürze gibt, mach ich mir selber ne Mischung aus Zimt, Näggeli, Honig und Pfeffer. Irgendwie muss das was werden, zum Schluss viel Zucker und Kakao – wäre doch gelacht, wenn ich hier keine Weihnachtsplätzchen machen kann.

Ausserdem gibt es in unserer kleinen Küche weder Mixer noch irgendwas in der Art. Dafür habe ich mit Uta angebandelt – bei ihr darf ich Nüsse mahlen gehen. So geht das hier. Und es macht tatsächlich noch viel Spass.

Euch allen einen wunderschönen ersten Advent!

#weihnachtsfeeling #christmas #advent

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.