28. September 2020

28. September 2020

Grosse Reise 🏍🏍 Tag 26

Lange überlegen wir, ob wir auf den Obersalzberg gehen. Der Obersalzberg, seit 1923 Hitlers Feriendomizil, wurde nach 1933 zum zweiten Regierungssitz neben Berlin ausgebaut. Er war nicht nur ein Zentrum der Machtausübung, er war auch Schauplatz des Hitler-Kults.

Und wir sind hin- und hergerissen. Sollen wir das anschauen? Die Dokumentation ist sehr gut umgesetzt, wir lernen die Begriffe Opferort und Täterort kennen. Wenngleich der Obersalzberg zu den Täterorten schlechthin gehört, gab es hier oben eigentlich keine Opfer. «Als Täterorte werden … die Orte der „Schreibtischtäter“ verstanden, die real nicht unbedingt ganz „opferfrei“ sein müssen, bei denen aber die Zahl der Opfer im Verhältnis zu den von diesem Ort aus anderswo bewirkten Opferzahlen in keinem Verhältnis steht» (Zitat Obersalzberg.de).

Während ich ja in meiner Schulzeit sehr viel über die Gräuel der Nationalsozialisten gehört und gelernt hatte, ist das für Gerd immer «weit weg» gewesen. Allerdings sind wir nach der Besichtigung der Ausstellung und der Bunker beide zutiefst runtergezogen, traurig, betroffen, fassungslos. Sprachlos. Und im Gegensatz dazu strahlt die Sonne, die Aussicht ist grandios und all das will gerade überhaupt nicht zusammenpassen. (s. letzter Post)

#niewieder #fassungslos #traurig #obersalzberg

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.