30. April 2019

Tag 1 der Swiss Grand Tour. Von Bern über Luzern (gemeinsames Mittagessen mit dem Sohn ) und weiter nach Appenzell. Denn ich wollte eigentlich in Appenzell „einsteigen“ in die Swiss Grand Tour. Aber selbst der Anreisetag hatte es in sich: traumhafte Umgebung, wunderbare Landschaft. Die grösste Herausforderung war für mich als Anfängerin die Fähre. Plötzlich zeigt das Navi scharf nach links. Ich so: nee, da ist ein See. Das Navi: doch! (Normalerweise hab ich eine eigene Meinung!) Also Kehrtwende, runter zur Fähre. 15 min warten (länger hätte ich es vor Aufregung auch nicht ausgehalten) und dann kam sie. Ich bin noch nie mit einem Töff auf eine Fähre gefahren. Ich war vielleicht aufgeregt. Wo soll ich stehen? Was passiert bei Wellengang? Ohjeminee. Okay. Augen auf und durch. Ich ganz cool da raufgerollt, abgestiegen, gezahlt und dann: das wars. War gar nicht so schlimm. Der anschliessende Seewind hatte gut zu tun, um mich abzukühlen (mir war echt ganz warm vor Aufregung!!!) Runter bin ich dann ganz easy gefahren. Ist ja nix dabei Gelernt ist gelernt. ? Dann ging es noch weiter nach Rapperswil und dann durchs Toggenburger Land (glaube ich). Gelandet in Appenzell. Aber dazu später mehr. Tag 1 = super! Wetter 6-12 Grad, kein Regen. Sonne könnte noch was mehr sein! • • •  #anfängerinontour #vierwaldstättersee #fähre #toggenburg #lebenpur
#rideonmalou #gs1250 #advriders #womanrider #gsadventure #bmwmotorrad #gsgirl #grossereise #makelifearide #meinglobetrottermoment #inLOVEwithSWITZERLAND  @myswitzerland #swissgrandtour #whyweride

.

.

Wo? Hier: Beckenried, Switzerland

.

.

View this post on Instagram

Tag 1 der Swiss Grand Tour. Von Bern über Luzern (gemeinsames Mittagessen mit dem Sohn ?) und weiter nach Appenzell. Denn ich wollte eigentlich in Appenzell „einsteigen“ in die Swiss Grand Tour. Aber selbst der Anreisetag hatte es in sich: traumhafte Umgebung, wunderbare Landschaft. Die grösste Herausforderung war für mich als Anfängerin die Fähre. Plötzlich zeigt das Navi scharf nach links. Ich so: nee, da ist ein See. Das Navi: doch! (Normalerweise hab ich eine eigene Meinung!) Also Kehrtwende, runter zur Fähre. 15 min warten (länger hätte ich es vor Aufregung auch nicht ausgehalten) und dann kam sie. Ich bin noch nie mit einem Töff auf eine Fähre gefahren. Ich war vielleicht aufgeregt. Wo soll ich stehen? Was passiert bei Wellengang? Ohjeminee. Okay. Augen auf und durch. Ich ganz cool da raufgerollt, abgestiegen, gezahlt und dann: das wars. War gar nicht so schlimm. Der anschliessende Seewind hatte gut zu tun, um mich abzukühlen (mir war echt ganz warm vor Aufregung!!!) Runter bin ich dann ganz easy gefahren. Ist ja nix dabei ? Gelernt ist gelernt. ? Dann ging es noch weiter nach Rapperswil und dann durchs Toggenburger Land (glaube ich). Gelandet in Appenzell. Aber dazu später mehr. Tag 1 = super! Wetter 6-12 Grad, kein Regen. Sonne könnte noch was mehr sein! • • •  #anfängerinontour #vierwaldstättersee #fähre #toggenburg #lebenpur #rideonmalou #gs1250 #advriders #womanrider #gsadventure #bmwmotorrad #gsgirl #grossereise #makelifearide #meinglobetrottermoment #inLOVEwithSWITZERLAND  @myswitzerland #swissgrandtour #whyweride

A post shared by Leben Pur! by Heike Burch (@leben.pur) on

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.