Der Grosse-Reise-Traum Tag 744

Der Grosse-Reise-Traum – Tag 744

«Ihr lebt meinen Traum!» hören und lesen wir immer wieder. Und: «Oh, toll, was ihr macht, ich bin so neidisch!» auch nicht selten. Wir möchten gern dazu mal etwas kommentieren. Und, weil ich so Wort-verliebt bin, gleich mal dazu aufrufen, achtsam mit den eigenen Worten und den daraus resultierenden Gedanken (oder andersrum?) zu sein. Zuerst einmal: wir leben «unseren» Traum, nicht den anderer. Möglicherweise haben andere ähnliche Träume, dann steht dem nichts entgegen, diese zu träumen und, falls es die …

Grosse Reise – Irland – Tag 743

Grosse Reise – Irland – Tag 743

Die Fähre legt am frühen Morgen ab. Wir stehen draussen, schauen zurück und wollen irgendwie gar nicht daran denken, nun Irland zu verlassen. Wann werden wir wieder einmal diese Insel besuchen? Wann werden wir wieder so frei sein, frei in unserer Zeit, frei in unseren Übernachtungsplätzen. Werden wir wieder derlei Ruhe finden? Spüren wir irgendwann wieder dieses Geerdet-Sein? Irland hatte für uns den besten Sommer parat, den man in 2022 haben konnte. Wenig Regen, viel Sonne, Temperaturen um die 20 …

Grosse Reise – Irland – Tag 742/2

Grosse Reise – Irland – Tag 742/2

Und wir tun es wieder. Warum auch nicht.  Statt in den Starbucks dieser Welt finden wir uns ein weiteres Mal im «Westin» ein, um den nachmittäglichen Tee zu trinken.  Natürlich haben wir einen Lieblingstee: Irish Whiskey Cream Tea. Wir bestellen zwei Kännchen, dazu ein paar Kekse (nein, diesmal keine Etagere zum Afternoon-Tea, wir kämpfen immer noch mit dem Ergebnis der Kalorien!) und geniessen die Ruhe im Hotel-Café.  Wir beobachten die Menschen. Reden über die Selfie-Manie im Grossen und unseren Social-Media-Austritt …

Grosse Reise – Irland – Tag 742

Grosse Reise – Irland – Tag 742

Dublin. Hier starteten wir unsere Irland-Reise. Und hier wird sie auch enden. Zu Beginn waren wir verliebt in Dublin. Dann «entfärbten» die vielen und wunderbaren Erlebnisse in Irland die Erinnerung an Dublin. Es verblasste hinter so vielen Eindrücken. Mittlerweile wissen wir: Nichts ist schöner oder weniger schön. Alles ist so wie es ist einfach nur gut. Wir freuen uns auf Dublin. Einen kleinen Dämpfer bekommen wir, als wir mehr als eine Stunde einen Parkplatz suchen. Wir kurven mit Felix durch …

Grosse Reise – Irland – Tag 738

Grosse Reise – Irland – Tag 738

Wenn im deutschsprachigen Raum jemandem ein Unglück zustösst, ob klein oder gross, heisst es oft: «Schlimmer hätte es nicht kommen können.»  Die Iren sehen es genau andersherum, sie sagen in solchen Fällen: «It could be worse.» – und bezeugen damit ihre Fantasie: Denn es hätte ja tatsächlich immer schlimmer kommen können, statt des Beins hätte man sich auch den Hals brechen können. Wir lieben die irische Sprache, die vielen freundlichen Formulierungen und die wohlwollenden Gespräche. Und während wir die letzten …

Grosse Reise – Irland – Tag 737

Grosse Reise – Irland – Tag 737

Der Abend in Athlone war lang. Erst gab es ein enges Kopf-an-Kopf-Rennen im Hause Burch beim Backgammon.  Später dann die Pub-Tour. Da Athlone zentrumsnah zwei, drei Pubs hat, haben wir die auch alle nach und nach besucht.  Hier Livemusik, dort Livemusik. Wir bummeln durch die Stadt, werden zu Musik-Kritikern und landen schliesslich im «Seans Bar». Man munkelt, das wäre das älteste Pub der Welt. Ein Aushang mit dem Eintrag im Guinnessbuch der Rekorde scheint es zu bestätigen. Okay, noch ein …

Grosse Reise – Irland – Tag 736

Grosse Reise – Irland – Tag 736

Ich sitze im Dilemma. Wir haben genau zwei Spiele dabei. Und in beiden ist Gerd deutlich gewinnsicherer. Ob es Kenntnis oder Strategie ist, wage ich zu bezweifeln. Ich glaube eher, dass er entweder schummelt oder er Unterstützung von unsichtbaren Wesen bekommt.  Egal wie, es müssen neue Spiele her. Schon lange habe ich einen Plan. In Norwegen auf der Insel Vega habe ich Muscheln gesammelt für ebendiesen Zweck. In Fürth schon Filz besorgt. Und in Keel, in Irland dann noch die …

Grosse Reise – Irland – Tag 735

Grosse Reise – Irland – Tag 735

Wir wollten ja die letzten Tage etwas ruhiger angehen. Und ich hab ein bisschen das Gefühl, dass Gerd meine Reisehighlight-Wunschpunkt-Nadeln nicht wirklich mehr interessieren.  Hier in Carrick-on-Shannon lotse ich ihn an einen schönen Hafen-Stellplatz und wenig später zu Fuss zur wohl kleinsten Kapelle Europas und der zweitkleinsten der Welt. Er atmet erleichtert auf, da wird wohl die Führung nicht lang dauern.  Als wir dann in der Kapelle stehen, müssen wir beide lachen. Man solle, so sagt das Covid-Info-Schild, 2 Meter …

Grosse Reise – Irland – Tag 734

Grosse Reise – Irland – Tag 734

Einmal noch Meer, dann aber wirklich rüber nach Dublin. Ein bisschen wehmütig tingeln wir ein paar Strände ab, geniessen Sonnenuntergänge und Wellenreiter im morgendlichen wilden Wasser.  Noch einmal einen der wunderbaren irischen freien Camp-Spots am Meer geniessen. Noch einmal hier, noch einmal da. Auch wenn wir noch ein paar Tage Irland vor uns haben, merken wir, dass wir es vermissen werden. Es ist schon verrückt: immer, wenn wir in Länder reisen, ohne überhaupt eine Vorstellung davon zu haben, merken wir, …

Grosse Reise – Irland – Tag 731 ff.

Grosse Reise – Irland – Tag 731 ff.

Wir fühlen uns so ein bisschen orientierungslos. Wohin mit uns? Sollen wir noch die ganze Küste hoch und dann wieder auf der Ostseite runter? Der Termin für unsere Fähre steht und in 2 Wochen wollen wir in Dublin sein. Ausserdem merke ich beim Schreiben und Sortieren der Bilder, dass unsere Speicher im Hirn und Reiseherz gerade voll sind. Noch einen Strand? Nur noch ein ganz besonderer Strand? Manchmal wissen wir am Abend schon nicht mal mehr, wo wir gestern geschlafen …

Grosse Reise – Irland – Tag 731 ff.

Grosse Reise – Irland – Tag 730

Wir haben es getan: Wir haben eine Fähre gebucht, zurück nach England. Und somit haben wir einen Termin.  Der Luxus unserer Reise besteht im Grossen und Ganzen in der Terminfreiheit. Zumindest empfinden wir das so.  Es ist auch immer wieder spannend, zu beobachten, was Termine mit uns machen. Okay, die Arbeitstage schliessen wir mal aus. Aber sowie wir einen Rückreise-Termin haben, fokussieren wir uns deutlich mehr auf den Weg dorthin als auf den jetzigen Moment. Okay, wieder etwas gelernt. Wir …

Grosse Reise – Irland – Tag 729/3

Grosse Reise – Irland – Tag 729/3

Heinrich Böll schreibt: « …der Sturm hat viel Atem, der Regen hat viel Wasser, und die Nacht ist lang.» Wie konnte er das wissen? Wieder einmal finden wir einen Traumspot. Wir parken in einem Tal mitten im Nationalpark. Links ein See, rechts ein See. Wir genau dazwischen an einem dahinplätschernden Mini-Fluss.  Wir erfreuen uns an dem frisch aufgefüllten Wassertank, duschen ausgiebig und machen es uns gemütlich. Ja, so tolle Stellplätze sind einfach ein Geschenk. Wenig später gesellt sich noch ein englischer …

Grosse Reise – Irland – Tag 729/2

Grosse Reise – Irland – Tag 729/2

Wir sind hin- und hergerissen: Küste oder Berge?  Heute gewinnen – leider viel zu selten – die Berge. Ich hab uns eine schöne Wanderung im Connomara Nationalpark herausgesucht. Es soll auf den Diamond Hill gehen, der seinen Namen in der Tat von den Glitzer-Steinen am Wegesrand hat. (Ich hab mal zwei Rohdiamanten mitgenommen, hoffe, das ist okay.) Wanderready geht es los, die leere Wasserflasche im Gepäck und dafür für alle Wetter Klamotten im Rucksack. Und wir merken, auch hier machen …

Grosse Reise – Irland – Tag 729

Grosse Reise – Irland – Tag 729

Der Morgen startet wie so oft mit Regengeräuschen auf dem Dach. Seit Mitternacht klappern die Tropfen in schöner Regelmässigkeit aufs Felix-Dach.  Und das Beste ist: Wir werden nicht müde, dieses Geräusch zu geniessen. Liegen ja auch im Trockenen. Klar. So langsam schälen wir uns aus dem Bett, der Kaffeeduft wabert durch den Van und die Sicht aufs türkisblaue Meer ist verschwunden. Dunkle Wolken färben den Atlantik in dunkelgrau. Na, dann können wir auch weiterziehen, denken wir. Und machen es. Auf …

Grosse Reise – Irland – Tag 728/2

Grosse Reise – Irland – Tag 728/2

Es kommt anders. Wir bleiben nicht am Traumstrand.  Denn mittlerweile haben wir das System durchschaut: Gibt es an schönen Orten einen offiziellen Campingplatz, stehen an allen normalen Parkplätzen «No overnight Parking»-Schilder. Gibt es weit und breit keinen Campingplatz, lässt es sich vortrefflich frei stehen. Wir sind seitdem wir in Irland sind noch nicht ein einziges Mal auf einem Campingplatz gewesen, die freien Stellplätze sind hier so wunderschön und meist einsam, dass wir es bevorzugen. Wir bevorzugen übrigens das Wort «frei …

Grosse Reise – Irland – Tag 728

Grosse Reise – Irland – Tag 728

Der Hafenmeister in Galway wusste Bescheid: Wer früh aufsteht, hat mehr vom Tag.  Also machen wir uns auf den Weg, heute in die Karibik. Oder Südsee. Schon in Schottland waren wir teilweise wirklich überrascht, wie weiss die Strände, wie klar das Wasser und wie türkis das Meer strahlen kann.  Begann der Tag noch im typischen regengrau, verziehen sich die Wolken mehr und mehr. Am Korallen-Strand sammeln wir klitzekleine knochenähnliche Kalk-Korallen-Reste. Die Wanderung dort am Strand zerzaust und die Frisur und …

Grosse Reise – Irland – Tag 727

Grosse Reise – Irland – Tag 727

Heute suchen wir eine Werkstatt auf. Felix leidet unter Verstopfung. Trotz gesunder Ernährung will oder kann er nicht loslassen. Der Grauwassertank ist verstopft oder der Verschluss kaputt. Und das bei weit über 25 Grad. So langsam dampft Felix aus den Waschbecken-Abflüssen, es ist eine wahre Freude, vor sich hingärendes Abwasser mit sich herumzufahren. In einer Werkstatt wird uns aber rasch geholfen, hier eine kleine Demontage, dort ein ausgeleiertes Gewinde und schon ist der Übeltäter gefunden. Leider liegt der Monteur unter …

Grosse Reise – Irland – Tag 726

Grosse Reise – Irland – Tag 726

An Arbeitstagen bleibt die Küche auch mal geschlossen. Wir stehen am Pier von Ballyvaughan (hoffentlich muss ich diese Namen niemals aussprechen) und erfahren, dass es hier ein ganz fantastisches Restaurant gibt. Leider ist es in der Hochsaison ohne Reservierung nicht möglich, einen Tisch zu ergattern. Gut, dass wir einen Tisch und ein ganzes Zuhause dabei haben. Wir bestellen «to go» und während Gerd unseren Tisch nebst Zuhause vom Pier auf den Restaurantparkplatz fährt, komme ich mit einem Ortsansässigen ins Gespräch. …

leben pur 220814 17 26 009

Grosse Reise – Irland – Tag 724/2

Der Burren hat seinen Namen vom gälischen Wort «bhoireann» – das heisst steinig und der gleichnamige Nationalpark macht seinem Namen alle Ehre. Mondlandschaft sagen sie, das müssen wir uns anschauen.  Bevor wir jedoch zum Mond aufbrechen, füllen wir unser «Irish-Folk-im-Pub»-Konto auf. Mitten am Tag hören wir Musik aus der geöffneten Tür des «Yellow Submarine». Wir treten ein und schon verzaubern uns die traurig anmutenden und dennoch schönen Klängen der irischen Volksmusik. So ganz anders als in den Pubs der Küste. …

Grosse Reise – Irland – Tag 724

Grosse Reise – Irland – Tag 724

Wenn man nach Irland fährt, stehen meistens die «Moher Cliffs» auf der Wunschliste, lesen wir.  Wir haben schon so viel zauberschöne Küste gesehen. An etlichen Cliffs gefrühstückt und zerklüftete Küstenabschnitte bewundert, dass wir uns fragen, was nun daran so besonders sei.  Ausserdem merken wir, dass Irland eine ganz passable Tourismus-Marketingabteilung hat: sowie etwas gehypt wird, ist es eintrittsgeldtechnisch plötzlich teurer. 10 Kilometer vor und nach den Moher Cliffs sind ebenso schöne Felsen. Einfach am Strassenrand. Etwas südlich der berühmten Küsten-Kante …

Grosse Reise – Irland – Tag 723

Grosse Reise – Irland – Tag 723

Wir starten früh am Morgen. Es ist Samstag und wir vermuten viele Reisende auf «unserer» Strasse. Die ersten Stunden des Tages gehören uns allein, stellen wir erfreut fest.  Der «Slea head Drive» – wieder eine kleine Küsten-Strasse – ist einspurig und besticht durch die Einbahnstrassenregelung. Es ist kein Gegenverkehr zu erwarten. Ehrlicherweise hätten wir auch nicht gewusst, wie wir an ebendiesem vorbei manövrieren sollten.  Doch unser eigentliches Ziel ist der Killarney-Nationalpark. Wir wollen wandern. In Killarney bummeln wir erst einmal …

«Die Europäer haben die Uhren, die Iren die Zeit.»

Grosse Reise – Irland – Tag 722

«Die Europäer haben die Uhren, die Iren die Zeit.» Unser letzter Ferientag bricht an, morgen geht es weiter. Und wie sehen letzte Ferientage so aus?  Wir räumen mal unseren Felix auf. In der Garage will ich mal dem rechten sehen, habe die Vermutung, dass dort kleine Tiere eingezogen sind. Also alles einmal raus, einmal geputzt, einmal alles wieder rein. 5 Minuten später ist die Garage sauber und ich beruhigt. Keine unerwünschten sechs- oder achtbeinige Passagiere. Wir drehen auch mal wieder …

Grosse Reise – Irland – Tag 721/2

Ich kann es vorwegnehmen: Wale werden wir heute nicht mehr sehen. Dennoch haben wir Tränen in den Augen, als die erste Delphin-Schule unter uns hinweg taucht. Sie spielen um uns herum, tauchen auf, lassen sich neben dem Boot ins Wasser platschen und, was uns besonders beeindruckt, schwimmen in Formation nebeneinander. Zuerst sehen wir nur die Rückenflossen. Dann glänzen die Delphin-Körper im Wasser, gleiten superelegant heraus zum Sprung und tauchen ebenso Eleganz wieder ein. Besser als jedes Synchronschwimmen anzuschauen. Unsere Kamera …

Grosse Reise – Irland – Tag 721

Wir buchen eine Bootstour. Als Urlauber war das eigentlich immer ein Muss. Jetzt, als Langzeitreisende (immer mit Seitenblick auf das Tagesbudget) schauen wir genau, wann wir Geld für Aktivitäten ausgeben.

Gerade gestern lesen wir von anderen ehemaligen Langzeitreisenden, die nun wieder «normalen» Urlaub machen: «Der Unterschied zwischen Reisen und Urlaub ist, dass man im Urlaub genug Geld für gutes Essen und gute Hotels hat.» Stimmt. Dennoch geht es heute auf eine Bootstour, wir lassen Felix am Strand stehen und wandern los …

grosse reise – irland – tag 720 aber hallo 100 kilometer an einem tag bestleistung und felix de

Grosse Reise – Irland – Tag 720

Aber hallo! 100 Kilometer an einem Tag. Bestleistung und Felix denkt schon, was denn das nun werden soll. Eine Rallye? Ganz ruhig, Grosser! Die nächsten Tage stehen wir am Strand von Ventry. Ventry ist fast am Ende des nächsten Zipfels. Der Zipfel heisst Dingle-Halbinsel und ist eine der drei oder vier süd-westlichen Traumküsten-Halbinseln. Der Wild-Atlantic-Coast-Way führt an sagenhaften Stränden vorbei (als wir die Automengen sehen, stoppen wir gar nicht erst, knipsen ein paarmal aus dem Fenster und düsen weiter) und …

grosse reise – irland – tag 719 gerd ist wieder gesund einen tag durchschlafen und er ist wiede

Grosse Reise – Irland – Tag 719

Gerd ist wieder gesund. Einen Tag durchschlafen und er ist wieder fit. So gefällt uns das beiden. Wir fahren weiter, wollen ja vom schönen Ring of Kerry, die Rundstrasse rund um die Halbinsel, noch einiges sehen. Allerdings gefällt sie uns gar nicht. Überall stehen Reisebusse. Die Cafés an schönen Aussichtspunkten sind hemmungslos überfüllt. Planänderung: 1. Mülleimer suchen. Das mit dem Müll ist hier echt ein Problem, es gibt keine öffentliche Entsorgung und auch nirgends Mülleimer. Unsere letzte Lösung: in kleinen …

grosse reise – irland – tag 718 gerd leistet sich eine ein tages grippe und liegt im bett ich h

26. August 2022

Grosse Reise – Irland – Tag 718Gerd leistet sich eine Ein-Tages-Grippe und liegt im Bett. Ich habe tatsächlich mehr zu arbeiten als geplant. Also bleiben wir hier bei den Skelligs noch eine weitere Nacht. Das Abendlicht taucht den Strand in goldenes Licht, ich habe wieder einmal den geilsten – sorry für den Ausdruck – Arbeitsplatz der Welt. Eigentlich wollte ich hier noch mal mit dem SUP rausfahren, aber merke ziemlich schnell, dass das wohl nicht gehen wird. Wenn es Windsurfer …

grosse reise – irland – tag 717 wir bleiben ein paar tage am pier unser buero ist schnell aufge

25. August 2022

Grosse Reise – Irland – Tag 717Wir bleiben ein paar Tage am Pier. Unser Büro ist schnell aufgeklappt, der Blick gleitet leider immer mal wieder statt auf den Bildschirm auf Ebbe oder Flut. Die Mittagspause verbringe auf dem SUP, Gerd lässt derweil unsere Drohne als Begleitschutz für mich fliegen. Die Abende verbringen wir bei kleinen Wanderungen entlang der Küste. Kommen an einem von der Abendsonne wunderschön beleuchteten Friedhof vorbei und treffen weitere Langsam-Wanderer. Da wir Reisende sind, heisst es nach …

grosse reise – irland – tag 7152 wir muessen es zugeben der ring of kerry begeistert uns nun nic

24. August 2022

Grosse Reise – Irland – Tag 715/2Wir müssen es zugeben: der Ring of Kerry begeistert uns nun nicht so sehr. Wir müssen viel zu schnell mit dem Strom fahren, alle Viewpoints am Strassenrand sind voller Reisebusse und schon sehnen wir uns nach der Einsamkeit der vergangenen Halbinsel. Ein kurzer Stopp am sagenumwobenen Luxushotel und eine Wanderung an der wirklich schönen Küste hier sind dann doch noch drin. Als wir im Hotel nach einem Kaffee auf der gemütlichen Terrasse fragen, bietet …

grosse reise – irland – tag 715 endlich ein land welches weiss wie es wirklich geht die iren ha

23. August 2022

Grosse Reise – Irland – Tag 715 Endlich ein Land, welches weiss, wie es wirklich geht. Die Iren haben ein Selbstverständnis und eine Vertrautheit mit dem Übernatürlichen. Kobolde, Leprechauns, Feen, Waldgeister und Weisse Frauen sind in Irland nicht nur zu Hause, viele Iren bestätigen auch ohne mit der Wimper zu zucken deren Existenz. Allüberall sehen wir kleine Feen-Türchen oder wie Vogelhäuser anmutende, bunt geschmückte hängende Häuschen in den Bäumen. Natürlich klettern die Feen und Geister ab und zu morgens auf …