001 – Sri Lanka, wir kommen!

001 – Sri Lanka, wir kommen!

Sri Lanka – noch 2 Tage bis zur Abreise

Ich sitze im Zug zum letzten Arbeitstag dieses Jahres. Heute ist Donnerstag und ich fahre ein letztes Mal nach Zürich. Und ich mag gar nicht an das Seminar denken. Am liebsten würde ich nur noch in Vorfreude schwelgen. Über unseren Rucksack nachdenken. Schauen, ob alle Tickets ausgedruckt sind. Die Kamera-Akkus aufladen und noch einmal in Gedanken alles durchgehen. Nur noch einen Tag. Das ist zu schaffen. Während ich dann im Seminar bin, denke ich nicht dran und bin voll und ganz bei meinen Teilnehmern. Denn: ich liebe meine Arbeit.

Auf der Zugfahrt gönne ich mir ein paar Träume. Ich träume mich zum Flughafen. Wie wir als Familie zusammentreffen. Wie wir zu viert mit unseren Rucksäcken dastehen, einchecken, es vor Freude gar nicht erwarten können. Wie wir Karten spielen um die Zeit kürzer erscheinen zu lassen. Wie wir unsere Reisepässe rausholen und dann ins Flugzeug steigen. Ich träume davon, dass wir es uns gemütlich machen.

Und ich träume davon, wie wir in Dubai am 1. Weihnachtsfeiertag zwischenlanden. Quer durch die Dubai-Airport-Mall läuft ein Weihnachtsmann und verschenkt an alle Kinder und Junggebliebenen Süsses. Wir strahlen trotz Übermüdung. Viele der arabischen Zeichen können wir nicht lesen. Ich fühle mich in einer anderen Welt und wünsche mir, dass ich mich dem Flow hingeben kann.

Und dann geht es zur letzten Etappe. Wir fliegen auf Colombo zu und schauen aus dem Fenster. Sehen Strände, sehen grüne Wälder. Und beim Aussteigen spüre ich die Wärme und wünsche mir, dass es uns allen gut geht. Dass ich die Hitze gut vertrage und wir schnell zu unserem Hotel finden. Ich bin im Rausch von Wärme, Übermüdung, unbekannten Düften, Hektik einer Grossstadt und sehe viele Schriftzeichen, die ich nicht lesen kann, aber wunderschön finde.

Ich bin in grosser Vorfreude. Und ich bin neugierig. Und etwas unsicher. Was wird unsere Reise bringen? Werden wir uns gut verstehen? Werden unsere Reisewünsche zusammen passen? Und vor allem: wird das Essen schmecken?

Ach, ich bin doch ganz schön hibbelig. Und ich ich bin glücklich und dankbar, mit meinen Liebsten diese Reise machen zu können.

Ich bin dankbar und fühle mich reich beschenkt vom Leben.

Sri Lanka – noch ein Tag bis zur Abreise

So, alles gepackt. unsere Rucksäcke sind parat, Kleider und Schuhe eingepackt, alle Kabel, Ladegeräte getestet und verschnürt. Wir reisen diesmal mit 3 Handgepäckstücken und einem 48 Liter Rucksack zum einchecken.

Heute Abend habe ich noch Bratäpfel gemacht. Für jeden einen und schön verpackt in Gläsern. Unterwegs werde ich bestimmt jemanden finden, der mir die Bratäpfel erwärmt. So können wir am Flughafen «unser» traditionelles Weihnachten feiern.

Heute hatte ich mir die Stimmung etwas schöner vorgestellt. Romantischer. Der Tag vor den Ferien. Irgendwie spüre ich aber einen Groll, bin mir nicht sicher ob ich den in mir spüre oder bei Gerd. Oder darüber, dass ich das Gefühl habe, alles machen zu müssen. Selbst Gerds Rucksack habe ich gepackt. Ich habe so einen Knubbel im Bauch.

Nun war ich noch im Bad und habe mir etwas Ruhe, Wärme und ein Hörbuch gegönnt. Hoffe, es geht mir gleich etwas besser.

Jetzt geht es ins Bett und dann schnell schlafen, morgen gehen wir auf die grosse Reise. Nach Asien. Wir alle waren noch nie in Asien. Ich bin gespannt. Wirklich. Und hoffe, dass es mir gefällt.

Nun müssen nur noch meine Zahnschmerzen und meine Schnupfnase weggehen. Das wäre toll.

Shownotes für iTunes: http://www.leben-pur.ch/folge-001-text/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.