Grosse Reise – Irland – Tag 728

Grosse Reise – Irland – Tag 728

Der Hafenmeister in Galway wusste Bescheid: Wer früh aufsteht, hat mehr vom Tag. 

Also machen wir uns auf den Weg, heute in die Karibik. Oder Südsee. Schon in Schottland waren wir teilweise wirklich überrascht, wie weiss die Strände, wie klar das Wasser und wie türkis das Meer strahlen kann. 

Begann der Tag noch im typischen regengrau, verziehen sich die Wolken mehr und mehr. Am Korallen-Strand sammeln wir klitzekleine knochenähnliche Kalk-Korallen-Reste. Die Wanderung dort am Strand zerzaust und die Frisur und lässt uns frieren. Der Wind ist stark und wir haben einfach keine Lust, uns hier in Felix durchschütteln zu lassen. 

Heinrich Böll schreibt in seinem «Irischen Tagebuch» von den verschiedenen Bläuen des Meeres. Während das Hörbuch über Felix’ Lautsprecher tönt und wir auf unserer eigenen Irlandreise die des Heinrich Böll akustisch verfolgen, geraten wir an einen Doppel-Strand. Hier verstehen wir, was er mit den Bläuen meint. 

Also, der Tag ist noch jung und an Gurteen- & Dogs-Bay wartet die Südsee auf uns. Was wir allerdings zuvor nicht wissen.

Felix steht in der ersten Reihe am Strandparkplatz, Gerd krabbelt etwas übermüdet ins Nest (da zieht man einmal mit ihm um die Häuser und schon ist er tagelang müde!) und ich werfe die Schuhe von mir, krempele die Hose hoch und erwandere die Karibik.

Als meine nackten Füsse das klare Wasser und den weissen Strand betreten, fällt mir wieder ein, was kognitive Dissonanz ist: Ich hatte wirklich vermutet, dass das hier irgendwie wärmer sein müsste. Da nun auch die Sonne schien und sich Felix wie eine Sauna anfühlte, war ich definitiv davon ausgegangen, dass der Nordatlantik hier Badewannen-Temperatur hat. Hat er aber nicht. Nix mit baden und so.

Immer wieder wird mir klar (ich muss es erfühlen, mit Logik hat das nicht zu tun!), warum die Badenden hier alle und ausschliesslich mit Neopren-Anzügen ins Wasser gehen. 

Nach einem ausgiebigen Füsse-abkühlen-Spaziergang komme ich also frisch und munter zu meinem Mann, der, das hoffe ich jedenfalls, ausgeschlafen hat und mit dem ich den weiteren Tagesablauf besprechen kann. Mal schauen, was uns der heutige Tag noch bringt. Ich für meinen Teil könnte hier bleiben, tagelang. 

leben pur 220818 11 03 002
leben pur 220818 10 59 001
leben pur 220818 11 13 003
leben pur 220818 14 57 011
leben pur 220818 11 17 004
leben pur 220818 12 08 005
leben pur 220818 14 45 009
leben pur 220818 14 58 012
leben pur 220818 14 46 010
leben pur 220818 14 44 008
leben pur 220818 14 12 007
leben pur 220818 14 11 006

Danke fürs Lesen unserer Reise-Erinnerungen.
Du denkst, das könnte auch andere interessieren? Dann kannst du den Beitrag ruhig teilen. Per E-Mail oder wie du das auch immer möchtest.

Ausserdem kannst du, falls du es noch nicht getan hast, unseren Newsletter abonnieren. Hier bekommst du immer, wenn wir etwas Neues veröffentlichen oder einmal die Woche freitags alle unsere Erlebnisse in deine Mailbox: leben-pur.ch/newsletter

Wir freuen uns auch sehr über deine Ansichten, deine Tipps oder deine Fragen. Kommentiere doch einfach auf den Beitrag!

Liebe Grüsse – Heike & Gerd

Teilen:
Abonnieren
Benachrichtigen Sie mich bei
guest

4 Kommentare
Älteste
Neuestes Meistgewählt
Inline-Rückmeldungen
Alle Kommentare anzeigen
Rachel Hirt
Rachel Hirt
4 Monate zuvor

Guten Morgen.
Wunderschöne Farben des Wassers. ❤️
Wirklich wie in der Karibik.
🥰

Rachel Hirt
Rachel Hirt
4 Monate zuvor

Das ging mir so auf Sardinien vor ein paar Jahren. 👍
Hätte ich früher gewusst wie irre schön es dort ist, wäre ich niemalsnicht in die Karibik geflogen.
Hätte viel Geld, Zeit und Recourcen gespart.

Na ja, danach ist man immer schlauer. 😁😉

de_DE