Grosse Reise – Wales – Tag 746/2

Grosse Reise – Wales – Tag 746/2

Lag es am Zitronenkuchen? Als Gerd mir sagt, dass ein Tag mit Zitronenkuchen ein guter Tag sei, hatte ich nicht damit gerechnet, dass er so recht haben könne.

«Fahr mal kurz hier links, hier soll eine kleine Bibliothek sein. Nur mal rasch hineinschauen!» Sage ich meinem Mann und – ich greife vor – aus nur mal kurz werden 3 wunderschöne Stunden. 

Die Gladstone’s Library ist eine Wohnbibliothek. Aha, Wohnen und lesen.  Hier finden sich 250.000 Drucksachen, darunter theologische, historische, kulturelle und politische Materialien. 

Wir betreten das Gelände und sind schon mal beeindruckt. Das muss man den vergangenen Generationen hier schon lassen: eindrucksvoll bauen können sie! Im Eingang erfahren wir, dass wir zwar das Café und einige Räume besuchen können, für die Bibliothek bräuchten wir jedoch einen Bibliotheksausweis.

So lassen wir es uns gutgehen im Leseraum. Werden verwöhnt mit besten Oat-Cappuccini und einem Wohlgefühl, welches uns wohl nie wieder aus den weichen Sesseln kommen lässt.

Die Lesesäle sind stille Lernräume, die Schriftstellern, Forschern und Lesern einen Raum zum Denken und Arbeiten bieten. Eine Reihe von veröffentlichten Werken, darunter wissenschaftliche Bücher und Bestseller-Romane, wurden hier produziert. (Welche, bleibt leider unerwähnt!)

Aber es lässt uns keine Ruhe. Wie kommt man denn zu so einem Bibliotheksausweis? Wir fragen nach und siehe da: Wir müssen unsere Ausweise abgeben, ein Formular ausfüllen und erhalten nach einer ehrfürchtig geflüsterten Einweisung nun unsere Tagesausweise, um in den Gängen umherzuschmökern. 

Und das tun wir dann auch ausgiebig. Natürlich ist hier alles ganz mucksmäuschenstill. Die Menschen lesen andächtig, schreiben irgendwas in Notizbücher oder Laptops, wir bestaunen die Sammlung, blättern in alten Atlanten und noch älteren Enzyklopädien. Finden Bücher über Helvetien und ja, auch Bücher, die in Deutschland auf dem Index stehen. 

Nur eines, das gelingt uns nicht. Unbemerkt durch die Gänge zu schleichen. Das Holz der Treppen und der gesamten Bibliothek knarrt unter unseren Füssen. Wir haben es mit leichten Schritten, Baucheinziehen oder Riesen-Schritten probiert. Wer sich hier bewegt, ist hörbar. 

Was für ein zauberhaftes Geschenk, diese Bibliothek entdeckt zu haben. 

leben pur 220903 12 34 001
leben pur 220903 12 37 004
leben pur 220903 12 55 008
leben pur 220903 12 36 002
leben pur 220903 12 47 007
leben pur 220903 12 38 006
leben pur 220903 14 29 034
leben pur 220903 14 26 033
leben pur 220903 14 26 032
leben pur 220903 14 07 028
leben pur 220903 14 06 026
leben pur 220903 14 05 025
leben pur 220903 14 04 024
leben pur 220903 14 01 021
leben pur 220903 14 01 020
leben pur 220903 14 00 018
leben pur 220903 13 54 012
leben pur 220903 13 54 011
leben pur 220903 13 58 016

Spontan-Info: Am 7. Dezember 2022 sind wir online-live bei den Digitalen Nomaden. Wir sprechen über die Vorbereitung einer Langzeitreise.

Falls du dabei sein möchtest, kannst du gern hier per Zoom dazukommen:
https://us02web.zoom.us/j/89332267437?pwd=S1VkSWEwSTV2alRlQ1J4TllpZFo4Zz09


Danke fürs Lesen unserer Reise-Erinnerungen.
Du denkst, das könnte auch andere interessieren? Dann kannst du den Beitrag ruhig teilen. Per E-Mail oder wie du das auch immer möchtest.

Ausserdem kannst du, falls du es noch nicht getan hast, unseren Newsletter abonnieren. Hier bekommst du immer, wenn wir etwas Neues veröffentlichen oder einmal die Woche freitags alle unsere Erlebnisse in deine Mailbox: leben-pur.ch/newsletter

Wir freuen uns auch sehr über deine Ansichten, deine Tipps oder deine Fragen. Kommentiere doch einfach auf den Beitrag!

Liebe Grüsse – Heike & Gerd

 

Teilen:

6 Kommentare

  1. Christiane
    24. September 2022 / 10:07

    Ich liebe (alte) Bibliotheken. Kürzlich war ich endlich in der Old Library des Trinity College in Dublin. Falls es mich mal in diese Ecke verschlägt muss ich mir unbedingt diese Bibliothek merken 😊

    • Heike Burch
      Autor
      24. September 2022 / 22:21

      Hallo Christiane

      Ja, wir lieben das auch. Irgendwie hat es etwas Heimeliges, oder?
      Für uns war es eher eine Überraschung, da ich ehrlicherweise keine Ahnung hatte, warum ich mir das notiert hatte, schon vor Jahren. Vermutlich habe ich irgendwo in einer Reportage was gesehen oder in einem alten Reiseführer was gelesen…

      Falls du mal hierherkommst: ganz viel Freude!
      Liebe Grüsse – Heike

  2. 24. September 2022 / 14:26

    Danke für diesen schönen Eindruck aus, gefühlt, vergangenen Zeiten. Bibliotheken mit Charme und Charakter sind auch eine aussterbende Spezies. Leider. In Zeiten von Dauerscrollen täte es wahrscheinlich gut, einfach mal wieder in einem Bibliothekssessel zu sitzen, und ungestört in einem Buch zu blättern.

    • Heike Burch
      Autor
      24. September 2022 / 22:14

      Hallo liebe Jana
      ohh ja, ich hab es sehr genossen, dort einfach abzutauchen. Und ja, das mit den „alten“ Bibliotheken ist so ein Ding. In Skandinavien haben wir viele sehr moderne besucht, auch in Birmingham waren wir in einer neuen. Auch schön, aber doch ganz anders.

      Ich selbst hab früher nie in Bibliotheken gelesen, immer nur ausgeliehen. Aber das hier war wirklich eine tolle Erfahrung.

      Bist du gerade auch irgendwo am Herumwandern? Oder planst du was Schönes?
      Liebe Grüsse – Heike

  3. Rachel Hirt
    27. September 2022 / 8:24

    Whow….
    Ich kann sie fast fühlen.
    Diese Atmosphäre.
    Da hätte ich wohl auch viel Zeit verbringen können. 🤓
    Bin ja mal gespannt ob ich es schaffe, wenn ich in Rente bin.

    • Heike Burch
      Autor
      27. September 2022 / 9:50

      Mega toll, oder?
      Wenn die Böden nicht so geknarzt hätten, wären wir noch mehrere Runden durchgelaufen. Allerdings warn da ja auch wirklich lesende, die wir nicht stören wollten.

      Liebe Grüsse – wir sind natürlich schon weiter!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

de_DE