Iran – Kurioses, Interessantes, Bemerkenswertes Teil 2

Iran – Kurioses, Interessantes, Bemerkenswertes Teil 2
Dieser Beitrag ist Teil der Serie Iran-Infos

Andersherum

Zuerst merkt man es nicht, irgendwann staune ich, weil wir ständig in Menschen hineinlaufen. Museumsrundgänge, Buffets und dergleichen, wo sich die Menschen in eine Richtung bewegen, werden hier gegen den Uhrzeigersinn «gelaufen». Wir vermuten, dass das etwas mit der Leserichtung zu tun hat. Aber wir wissen es nicht. Oder, was wir uns auch gut vorstellen können, es kümmert niemanden und man macht es einfach so, wie es gerade passt. Nichts mit der bei uns üblichen Überregulierung.

Geschenke auf der Autobahn

Wir fahren auf der Autobahn. Okay, nicht schnell – unsere angenehme Reisegeschwindigkeit ist den Strassenverhältnissen und unserem Felix geschuldet – hier etwa 75 km/h. Natürlich werden wir überholt. Irgendwann kristallisiert sich ein Muster heraus, man überholt uns, schaut, wer da ausländisches im Auto sitzt. Winkt. Wird langsamer, wir müssen wieder überholen. Wir werden wieder überholt, man winkt wieder. Beim nächsten Überholmanöver werden die Fenster geöffnet und uns Tüten voller Orangen, Kekse, Datteln oder gekühlten Wasserflaschen entgegengehalten. Es wird gelacht, gerufen und auf den Strassenrand gezeigt. Wir halten an (Autobahn, ja, na und?) und die kleinen weissen Autos auch. Aus zwei kleinen Peugeot 405 steigt eine Grossfamilie aus und wir werden (bei lauter persischer Musik aus beiden Autoradios) mit Früchten und Nüssen und vielen Gesprächen beschenkt. Selfies hier, Instagram da. Nach 10 Minuten steigen wir alle glücklich wieder in unsere Autos und fahren unserer Wege.

Iran – Vanlife in Iran

Magische Ampeln

«Du kannst fahren!», sagt Erfan. «Es ist rot.» «Ja, aber nach Rot kommt wieder Grün, das ist sicher.» Wir lernen, dass man davon ausgehen kann, dass eine Ampel irgendwann sowieso wieder auf Grün springt. Man könnte also eigentlich immer fahren. Warum es dann überhaupt eine Ampel gibt, fragen wir. Ja, das weiss hier niemand so genau. Aber für uns ist es wichtig, genau zu schauen, wer von rechts oder links kommt. Denn wir können uns nicht darauf verlassen, dass auch bei Grün niemand von der «roten» Seite kommt. Aber das sollte machbar sein. Das machen alle so.

leben pur

Fahrspuren

Ja, dafür gäbe es Regeln. Nur kenne die keiner. Warum zwei Fahrspuren eingezeichnet sind, konnte uns auch keiner so genau sagen. Vielleicht zur Orientierung? Oder als Mittellinie? Wir selbst vermuten, dass diese Linien mit magischer Farbe aufgetragen wurden und nur sie Ausländer sehen können. Denn wir beobachten eine Linienblindheit der iranischen Autofahrer.

Und wir lernen: Wer sich an die Fahrbahnmarkierungen hält, ist eher ein Störfaktor im Verkehrsfluss. Und lebt auch gefährlich.

leben pur

Kreisverkehr oder Kreis-Chaos

Kreisverkehre sind zum Abbiegen da. Das heisst, man kann im Kreisverkehr wenden, man kann entgegen der eigentlichen Fahrtrichtung fahren, man kann von der innersten Spur zwei bis fünf Spuren vor uns nach rechts ausscheren, wo man sowieso hinwollte. Dann müssen wir eben bremsen und die Zeit nutzen, um dem Treiben zuzusehen. In Kreisverkehren wird geparkt, in Zweier-, Dreier-, Vierer-, Fünferreihen. Busse halten mittendrin, Taxis stehen direkt dahinter und warten auf Fahrgäste. Dass Gemüse, Obst, Süssigkeiten und Hühner in Kreisverkehren verkauft werden: absolut logisch. Und die sogenannten Kundenparkplätze sind natürlich: im Kreisverkehr.


Merci fürs «Mitreisen»

Unsere ersten Vorträge in der Schweiz sind geplant. Weitere in Deutschland könnten folgen. Wir schauen mal. Gern würden wir euch irgendwo im Westen Deutschlands und auch im Raum Berlin mit in die persische Welt mitnehmen. Dazu suchen wir noch Räumlichkeiten. Falls ihr was wisst: Schreibt uns gern.

Leben-pur-Vortrag-Persien

Vortrag & persische Teestunde
Kamele, Kulturen & viele Kontraste
Leben-pur reisen mit dem Camper durchs geheimnisvolle Persien

Zwei Termine:
21.06.24 oder 28.06.24; 19 Uhr Muri/Bern
21. oder 28. Juni 2024 – Beginn jeweils 19 Uhr, Türöffnung 18:45 Uhr RoomZoom – Thunstrasse 162 – 3074 Muri b. Bern

Wir freuen uns über 20 CHF pro Person. Kids sind gratis dabei.
Anmeldung bitte per E-Mail: andrea.kormann@dakor.ch


Du denkst, unsere Reiseerlebnisse könnten auch andere interessieren? Dann kannst du den Beitrag ruhig teilen. Per E-Mail oder wie du das auch immer möchtest.

Ausserdem kannst du, falls du es noch nicht getan hast, unseren Newsletter abonnieren. Hier bekommst du immer, wenn wir etwas Neues veröffentlichen oder einmal die Woche freitags alle unsere Erlebnisse in deine Mailbox: leben-pur.ch/newsletter

Wir freuen uns auch sehr über deine Ansichten, deine Tipps oder deine Fragen. Kommentiere doch einfach auf den Beitrag!

 

Dieser Beitrag ist Teil der Serie Iran-Infos
Teilen:
Abonnieren
Benachrichtigen Sie mich bei
guest

2 Kommentare
Älteste
Neuestes Meistgewählt
Inline-Rückmeldungen
Alle Kommentare anzeigen
Rachel
Rachel
1 Monat zuvor

😂🤣 Das wäre eine gute Therapie für mich um endlich von meinem Fahrlehrer – Trip herunterzukommen und alles nach Gesetz machen zu müssen.
Ich fange ab heute damit an, ein wenig Iranisch zu werden. 👍😉🥰

de_DE