Iran – Langsam kommen wir auf der Insel Qeshm an

Iran – Langsam kommen wir auf der Insel Qeshm an

Nachdem die Überfahrt nur 15 Minuten gedauert hat, suchen wir uns ein ruhiges Plätzchen. Direkt am Strand, an einem kleinen Platz, den man auch gutgemeint Hafen nennen könnte.

Die Boote liegen zum Teil auf der Seite, nur wenn die Flut Wasser bringt, schaukeln sie gemächlich in den kaum vorhandenen Wellen. Ab und zu reisst uns hier der Gesang der Moschee aus unserem eintönigen Alltag. Eintönig? Ja, es ist Montag und Dienstag und wir haben wieder nichts Aufregendes zu tun.

Abends geht die Sonne romantisch unter, morgens irgendwo für uns unsichtbar wieder auf. Das Wasser kommt und geht, mehr passiert eigentlich nicht.

Nach unseren Arbeitstagen buchen wir uns in einem Homestay ein, wir stehen mit unserem Felix zwar auf der Strasse, dürfen aber die Waschmaschine und die Küche unserer Gastgeber benutzen. Die Mama bekocht uns fürstlich, aber erst spätabends, nach Sonnenuntergang.

Warum das? Es ist Ramazan in Iran, der Fastenmonat. Es heisst hier Ramazan, nicht Ramadan. Das eine ist persisch, das andere arabisch. Unser Gastgeber und seine Familie fasten streng, das heisst, sie essen und trinken den ganzen Tag von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang nichts.

Doch dann, gegen sieben Uhr, hören wir den Ruf aus der Moschee, es klappert in der Küche und es wird festlich gespeist. Wir essen richtig gute iranische Hausmannskost, machen es uns richtig gemütlich, kuscheln ausgiebig die Homestay-Miez und kommen so erst einmal ganz in Ruhe auf der Urlaubsinsel Iran an. Ausserdem erfahren wir viel über die Tradition des Ramazan, das Fasten, die Bräuche und die damit verbundenen (und wohl sehr wichtigen) Mondphasen.

Nachdem die Bäuche voll, die Wäsche trocken, der Wassertank gefüllt und wir ausgeschlafen sind, machen wir uns auf, die Insel zu erkunden. Und so viel sei schon verraten: Es gibt viel zu sehen!

leben pur

leben pur

leben pur

leben pur

leben pur

leben pur

leben pur

leben pur

leben pur

leben pur

leben pur

leben pur

leben pur

leben pur

leben pur


Merci fürs «Mitreisen»

Unsere ersten Vorträge in der Schweiz sind geplant. Weitere in Deutschland könnten folgen. Wir schauen mal. Gern würden wir euch irgendwo im Westen Deutschlands und auch im Raum Berlin mit in die persische Welt mitnehmen. Dazu suchen wir noch Räumlichkeiten. Falls ihr was wisst: Schreibt uns gern.

Leben-pur-Vortrag-Persien

Vortrag & persische Teestunde
Kamele, Kulturen & viele Kontraste
Leben-pur reisen mit dem Camper durchs geheimnisvolle Persien

Zwei Termine:
21.06.24 oder 28.06.24; 19 Uhr Muri/Bern
21. oder 28. Juni 2024 – Beginn jeweils 19 Uhr, Türöffnung 18:45 Uhr RoomZoom – Thunstrasse 162 – 3074 Muri b. Bern

Wir freuen uns über 20 CHF pro Person. Kids sind gratis dabei.
Anmeldung bitte per E-Mail: andrea.kormann@dakor.ch


Du denkst, unsere Reiseerlebnisse könnten auch andere interessieren? Dann kannst du den Beitrag ruhig teilen. Per E-Mail oder wie du das auch immer möchtest.

Ausserdem kannst du, falls du es noch nicht getan hast, unseren Newsletter abonnieren. Hier bekommst du immer, wenn wir etwas Neues veröffentlichen oder einmal die Woche freitags alle unsere Erlebnisse in deine Mailbox: leben-pur.ch/newsletter

Wir freuen uns auch sehr über deine Ansichten, deine Tipps oder deine Fragen. Kommentiere doch einfach auf den Beitrag!

 

Teilen:
Abonnieren
Benachrichtigen Sie mich bei
guest

3 Kommentare
Älteste
Neuestes Meistgewählt
Inline-Rückmeldungen
Alle Kommentare anzeigen
Rachel
Rachel
2 Monate zuvor

Das Rezept für die Kichererbsen hätte ich gerne….😁

Heike
Heike
2 Monate zuvor
Reply to  Rachel

Ich frag mal nach. Aber meiner Meinung nach kochen sie die nur mit Wasser und ein paar Gewürzen. Auf die heissen Kichererbsen schlagen sie ein rohes Ei, das wird dann untergerührt.

Rachel
Rachel
2 Monate zuvor
Reply to  Heike

Ah ok.
Dankeschön.
Ich dachte bei dem Foto an das arabische „Ful“ das im Sommer gerne mache und esse.
Das typische Gewürz was da viel ausmacht ist Kreuzkümmel.
Schmecken diese Kichererbsen?

de_DE