Schweiz – Der rauhe Albulapass und seine sanfte Schönheit

Schweiz – Der rauhe Albulapass und seine sanfte Schönheit

Schlafen auf 2000 Meter Höhe ist schon sehr erholsam: keine Mücken, angenehm kühl und der Blick aus dem Fenster – perfekt ist unser Millionen-Sterne-Hotel.

Der Albulapass wurde übrigens Ende des 17. Jahrhunderts von Bürgern finanziert. Die Strasse musste dafür aus dem Fels gesprengt werden. Sie ist damit die erste Strasse, die mit Sprengstoff in eine Felswand gesprengt wurde.

Die Strasse selbst schlängelt sich wirklich eng über den Pass, wir sind mit unserem Felix gerade so durchgekommen, es gibt eine maximale Breite von 2,30 m (und unser Schätzchen ist mit plus/minus 2,05 m doch ein schlankes Haus!). Und auch die Höhe ist, wenn ich mich recht erinnere, auf 3 m irgendwas begrenzt. So passen wir mit unseren 2,90 m gerade so über die kleinen Steinbrücken. Gut, dass wir nicht gewogen wurden.

Der Pass selbst ist nur in der schneefreien Zeit geöffnet, ein Teil der Strecke wird im Winter als 6 km lange Rodelbahn genutzt. DAS muss auch toll sein!

Ohne Frühstück brechen wir auf – wir wollen hinunter zu einem kleinen See und dort frühstücken. Kurve um Kurve schlängeln wir uns an der Baumgrenze entlang, bis wir schliesslich am romantischen Palpuognasee ankommen.

Schnell merken wir, dass wir nicht die einzigen sind, die diese tolle Idee haben. Aber klar: Wo es schön ist, sind auch Besucher. Und so plaudern wir mit anderen, anderen Campern und beobachten, wie sich Velofahrer:innen erfrischen. Ob sie den Pass schon hinter oder noch vor sich haben, wissen wir nicht. Bewundern müssen wir sie auf jeden Fall!

Weiter geht’s zum Eisenbahnmuseum: Gerd nimmt sich Zeit für die wunderbare Ausstellung, ich arbeite derweil in unserem rollenden Büro. Irgendwann läuft die Parkuhr ab und ich merke, dass Gerd sich wirklich alles ganz genau ansieht. Über zwei Stunden später kommt er mit strahlendem Gesicht zu mir und erzählt mir viele Geschichten über die fröhlich-rote Rhätische Bahn. Wie schön, dass es ihm auch so gut gefallen hat. Nur eines hat er nicht: Er hat die Erwachsenentour gebucht und kommt deshalb nicht in den Genuss einer Trillerpfeife. Na ja, uns reicht auch eine!

Wir fahren noch an vielen Eisenbahnviadukten vorbei, halten an, fotografieren und bewundern ein letztes Mal die Baukunst der Menschen im vorvergangenen Jahrhundert! Chapeau!

leben pur

leben pur

leben pur

leben pur

leben pur

leben pur

leben pur

leben pur

leben pur

leben pur

leben pur

leben pur

leben pur

leben pur

leben pur

leben pur

leben pur


Merci fürs «Mitreisen»

Unsere ersten Vorträge in der Schweiz sind geplant. Weitere in Deutschland könnten folgen. Wir schauen mal. Gern würden wir euch irgendwo im Westen Deutschlands und auch im Raum Berlin mit in die persische Welt mitnehmen. Dazu suchen wir noch Räumlichkeiten. Falls ihr was wisst: Schreibt uns gern.

Leben-pur-Vortrag-Persien

Vortrag & persische Teestunde
Kamele, Kulturen & viele Kontraste
Leben-pur reisen mit dem Camper durchs geheimnisvolle Persien

Zwei Termine:
21.06.24 oder 28.06.24; 19 Uhr Muri/Bern
21. oder 28. Juni 2024 – Beginn jeweils 19 Uhr, Türöffnung 18:45 Uhr RoomZoom – Thunstrasse 162 – 3074 Muri b. Bern

Wir freuen uns über 20 CHF pro Person. Kids sind gratis dabei.
Anmeldung bitte per E-Mail: andrea.kormann@dakor.ch


Du denkst, unsere Reiseerlebnisse könnten auch andere interessieren? Dann kannst du den Beitrag ruhig teilen. Per E-Mail oder wie du das auch immer möchtest.

Ausserdem kannst du, falls du es noch nicht getan hast, unseren Newsletter abonnieren. Hier bekommst du immer, wenn wir etwas Neues veröffentlichen oder einmal die Woche freitags alle unsere Erlebnisse in deine Mailbox: leben-pur.ch/newsletter

Wir freuen uns auch sehr über deine Ansichten, deine Tipps oder deine Fragen. Kommentiere doch einfach auf den Beitrag!

 

Teilen:
Abonnieren
Benachrichtigen Sie mich bei
guest

0 Kommentare
Inline-Rückmeldungen
Alle Kommentare anzeigen
de_DE