04. Juni 2020

04. Juni 2020

Auf dem letzten Stück zog es uns dann doch rasch heim. Wir fahren auf den Grimselpass, der mir wieder viel mehr Spass gemacht hat! Oben trinken wir einen Kaffee im Hotel Grimselblick. Und in mir kommen Erinnerungen hoch. Vor fast genau 3 Jahren bin ich ja vom Lago Maggiore nach Bern gelaufen. Zu Fuss. Mit wenig Klamotten, dafür Kocher und Zelt im Rucksack. Als ich damals oben am Grimselpass ankam, war schnell klar, dass ich hier ein Zimmer nehmen werde. …

03. Juni 2020

03. Juni 2020

First time: Furka-Pass. Früh los, die Strassen sind leer, die Aussicht grandios und die Kehren eng. Ab und zu so eng, dass es mir ganz blümerant zumute ist. Aber oben angekommen mit leicht schlotternden Knien dann doch überglücklich. Ganz ehrlich? Wann tritt endlich dieses Gefühl ein, dass man begeistert in den Kurven liegt? Ich fahre ständig irgendwelche Pässe, übe immer wieder die Kurven, rechts rum, links rum. Hoch und runter. Ich geniesse die Aussicht, die Berge, die Energie und die …

03. Juni 2020

03. Juni 2020

Geschafft. Wir finden ein Zimmer in Realp, am Uri-Ende des Furka-Passes. Aber bevor es ins Bett geht, gehen wir noch eine Runde laufen. Ich merke immer wieder, dass mir die Bewegung fehlt wenn wir den ganzen tag auf dem Motorrad sitzen. Und ich frage mich, wie das wohl die anderen Töff-Fahrer machen, die soo viele Stunden im Sattel sitzen. Und uns wird klar, dass wir auf unserer reise ab September Bewegungs-Einheiten mit einplanen müssen. Sonst: Rücken! Oder Schulter! Die Idee …

03. Juni 2020

03. Juni 2020

Die Pass-Strasse Oberalppass von Disentis nach Andermatt sind 32 km Traumstrecke. Früher, als man noch nicht mit diesen neumodernen Motorrädern innert kurzer Zeit hoch und wieder runter kam war es ein wunderschöner, wenngleich bestimmt mühseliger Säumerpfad. Später, nach den Säumern, kamen dann die Postkutschen. (Und vielleicht auch der ein oder andere Postkutschenräuber.) Heute ist die Strasse sehr gut ausgebaut, für unseren Geschmack ein bisschen zu viel Verkehr (ja, ja, wir wissen, wir sind Teil des Verkehrs!) und rechts und links …

02. Juni 2020

02. Juni 2020

Man nennt sie auch den «Grand Canyon der Schweiz». Das Safiental mit der Rheinschlucht. Naja, kann man so sehen, muss man aber nicht. 
Auf jeden Fall ist diese Rheinschlucht sehr imposant. Unten windet sich der Rhein 14 km lang in bezauberndem blau-grün. Wir fahren oben Kurve um Kurve entlang und bestaunen die mächtigen Felsformationen und den Fluss in der Tiefe. (Ich bestaune und bewundere allerdings auch die vielen Velo-Fahrer, die ohne Motörchen hoch und runter radeln als wenn es keine …

02. Juni 2020

02. Juni 2020

Auf dem Rückweg von Juf fahren wir noch einmal durch die malerische Via Mala. Leider ist sie für Besucher noch geschlossen, aber auch von der Strasse konnten wir den Hinterrhein und sein wildes Treiben beobachten. Die an manchen Stellen bis zu 300 m hohen Felsen lassen nicht viel Platz für den Fluss und bringen Schwung ins Ganze! «Via Mala» heisst übersetzt «Schlechter Weg» (romanisch). Davon kann heutzutage keine Rede mehr sein, wir küvelen auf einer gut ausgebauten Strasse entlang der …

01. Juni 2020

01. Juni 2020

Auf dem Weg nach Juf machen wir einen Abstecher zum Lago di Lei. Der 8 Kilometer lange Stausee liegt eigentlich in Italien, aber die Staumauer befindet sich auf Schweizer Boden. Man kann einfach rüberlaufen und ist in Italien. Während der Grenzübertritt immer einfach war, ist er in der momentanen «C»-Zeit verboten (aber dennoch wäre es hier wahrscheinlich möglich). Warum wir nicht rüber sind? Naja, erstens wollen wir weiter nach Juf und zweitens ist es hier oben auf knapp 2000 müM. …

01. Juni 2020

01. Juni 2020

«Ich war noch nicht überall, aber es steht auf meiner Liste.» (Susan Sontag) In besagtem Berggasthaus Beverin lernen wir ein Töff-Paar kennen (die gerade mal kurzzeitig mit dem Auto oben sind, sie haben aber auch eine sehr gute Ausrede!) und prompt erfahren wir von ihnen unser heutiges Ausflugsziel. Es geht nach Juf. Juf liegt auf 2126 m ü. M. und damit oberhalb der Baumgrenze. Juf gilt als die höchstgelegene ganzjährig bewohnte Siedlung der Schweiz und eine der höchstgelegenen Europas. Glauben …

01. Juni 2020

01. Juni 2020

Guten Morgen Bündnerland. Gut, dass ich so gern früh aufstehe. #glaspass #graubünden #bündnerland #beverin #naturparkbeverin #berggasthausbeverin #grandtourofswitzerland #traumtag ••••••••••••••••••••••••••••••••••• www.leben-pur.ch Podcast: Spotify + iTunes ?️ www.facebook.com/Leben.pur www.instagram.com/leben.pur ••••••••••••••••••••••••••••••••••• «Leben pur!» ist eine Sammlung unserer ganz persönlichen Reisemomente. Derzeit planen (oder so ähnlich) wir unser grösstes Abenteuer. Wir werden uns im September 2020 auf eine Open-End- und Ohne-Plan-Reise ? auf zwei Motorrädern ?? aufmachen. ••••••••••••••••••••••••••••••••••• #lebenpur #lebenpurunterwegs #lebenpurontheway #rideonmalou #r1250gs #advriders #womanrider #gsadventure #bmwmotorrad #bmwadvriders #gsgirl #grossereise #makelifearide #whyweride #draussenistesamschönsten #travelblogger …

31. Mai 2020

31. Mai 2020

Ein bisschen Wandern muss sein. Wenn man schon mal im Naturpark Beverin ist muss gewandert werden. Die Motorradfahrer im Berggasthaus lächeln milde über meine Idee und meinen Bewegungsdrang. Gerd auch. Am Ende laufen wir (Gerd ist dann doch mitgekommen, obwohl er auf Töff-Tour ist) eine rechte Runde durch putzige 5-Haus-Dörfer und über traumhafte Wiesen. Klettern in alte (öffentliche!) Holzhütten mit Kugelbahnen und Ferngläsern und versuchen diesen Naturpark-namensgebenden Piz Beverin zu entdecken. Dieser hält sich aber heute bedeckt und wir hoffen …

31. Mai 2020

31. Mai 2020

Next Stop: Naturpark Beverin, Graubünden. Wir rollen vorbei am tiefblauen Walensee, weiter nach Chur und rein in eines der vielen Traum-Täler im Bündnerland. In Thusis (wo auch die Viamala-Schlucht beginnt – morgen soll es sonnig werden und man muss ja auch noch Ziele haben!) verlassen wir das Tal und wagen den Aufstieg. Während wir letzte Woche zu Fuss hunderte Höhenmeter in Gadmen hoch liefen, lassen wir uns diesmal von Malou und Kzütz auf knapp 2000 MüN hochtragen. Wir landen oben …