Spanien – Entspannung für Po und Seele

Entspannung für Po und Seele Ich habe noch nie so gut geschlafen. Nachts musste ich zwar einmal raus, aber ansonsten war die Nacht wunderbar. Eigentlich wollte ich den Sonnenaufgang beobachten. Dann habe ich mir aber meinen Schatz angeschaut und mich an ihn gekuschelt. Er hat dann zurückgekuschelt und später sind wir dann noch einmal eingeschlafen, bis unser Zelt einer Sauna glich. Während unser Zelt nämlich am Abend in einem schönen Sonnenuntergang im Schatten stand, merkten wir erst heute morgen, dass …

Spanien – Volle Montur auf dem Motorrad, ohne Montur auf dem Campingplatz

Volle Montur auf dem Motorrad, ohne Montur auf dem Campingplatz Die Nacht schlafen wir weniger gut. Irgendwie ist der Campingplatz zwar gut, aber irgendwie auch zu clean, zu wenig charmant. Das einzige coole, was wir noch nie hatten, war pro Parzelle ein eigenes Bad, welches sogar noch abschliessbar ist. Ich muss also nachts nicht über den Camping tapern, sondern kann einfach in unser eigenes WC gehen. Wir frühstücken, machen währenddessen noch eine Wäsche und packen unser Zeug zusammen. Ich schau …

Spanien – Wir haben Rücken, Po und Beine

Wir haben Rücken, Po und Beine So langsam komme ich in das Gefühl, Strecke zu machen. Mit dem Motorrad durch die Natur zu fahren. Die Berge zu bewundern, die Seen anzuschauen und einfach nur sein. Während ich so dahin getragen werde von unserem Felix. Am Morgen erwachen wir und entgegen unserer sonstigen Routine gehen wir erst einmal ausgiebig frühstücken. Tostados und Espresso, was sonst… Das Camping-Café ist wirklich süss, überdacht mit etwas Sonne dabei. Wir sitzen zwischen jungen Familien und einer …

Spanien – 20 Jahre und cool dank Motorrad

20 Jahre und cool dank Motorrad Wir schlafen lange und sind schön ausgeruht. Da das Frühstück auf der Dachterasse inklusive ist, machen wir uns auf und gehen hoch. Oben stellen wir fest, dass die Hostel-Frühstücke wirklich nicht so richtig unseren Ansprüchen entsprechen. Wenngleich wir schon die Ansprüche sehr runtergeschraubt haben, ist wabbeliger Toast und Konfitüre in Alu verpackt nicht unseres. Obst und dergleichen fehlt komplett. Frische Säfte auch. Ich nehme mir vor, wieder im Supermarkt Obst zu kaufen und dieses …

Spanien – Wie “kurz hinlegen” zur Siesta wird

Wie “kurz hinlegen” zur Siesta wird Wir haben nun nicht mehr über 30 Grad, sondern ganz ganz wenig drunter. Unser Zelt steht zwar im Schatten aber dennoch macht der Abbau uns zu schaffen. Diese Wärme ist schon extrem. Wenn doch nur schon der Pool auf hätte. Aber dieser macht erst um 11 auf und da wollen wir schon weg sein in Richtung Sevilla. Sevilla soll für die nächsten 2 Tage unser Zuhause sein. Man sagt, es sei die heisseste Stadt Europas. Da …

017 – Sri Lanka – Planen und Nichtstun? Unser letzte Tag auf Ceylon

Planen und Nichtstun? Unser letzte Tag auf Ceylon Wir erwachen irgendwann. Ich mache mich auf die Suche nach dem Bäcker-Tuktuk und Kathi deckt den Tisch. Diesmal haben wir Glück und können im Garten frühstücken. Der Hausherr lässt uns einen Tisch bringen und wir sitzen gemütlich draussen unter Palmen. Wir planen unseren Tag in Dubai und beratschlagen uns. Schnell wird klar, dass wir an dem einen Tag, den wir in Dubai sind, am liebsten alles machen würden. Schnell wird aber auch klar, dass …

016 – Sri Lanka – Essen, Meer, Pool, Meer, Pool und Essen

Essen, Meer, Pool, Meer, Pool und Essen Gut geschlafen habe ich nicht. Habe von einer Schwangerschaft geträumt. Im Traum selbst bin ich zutiefst erschüttert darüber, da all meine Reiseträume wie Seifenblasen zerplatzen. Ich erwache und habe Sorge, dass ich das Brötchen-Bäcker-Tuktuk verpasse. Ein Blick auf die Uhr sagt mir, dass es erst kurz vor halb 4 ist und ich beruhigt schlafen kann. Um 6 und um 7 erwache ich erneut, halb 8 stehe ich auf und laufe auf die Strasse. …

015 – Sri Lanka – Wo ist die Kultur im Aircondition-Bus?

Wo ist die Kultur im Aircondition-Bus? Wir erwachen früh. Und können daher in aller Ruhe frühstücken. Unser englische Vermieter rät uns von der Fahrt nach Wadduwa mit dem Zug ab. Wir sollen lieber mit dem Bus fahren. Klimatisiert von Galle aus. Wir erzählen noch eine Weile und wir vertrödeln Viertel-Stunde um Viertel-Stunde. Springen alle noch einmal in den Pool und kühlen uns ab. Irgendwann kurz vor Mittag steigen wir ein letztes Mal, vollgepackt mit unseren Rucksäcken, die steile Strasse hinab …

013 – Sri Lanka – Entspannung in unserer kleinen Oase

Entspannung in unserer kleinen Oase Wir erwachen in vollkommener Ruhe. Nur das Vogelzwitschern begleitet uns. Wir sind erholt, die Kindergesichter leuchten immer noch in farbenfrohem rötlich-braun und wir beschliessen, am Pool zu bleiben. Den ganzen Tag. Denn hier in der Villa finden sich eine Menge Schattenplätzchen. Gerd hat Freude an den vielen Eichhörnchen, Kathi und Moppi finden immer mal wieder die Warane im Garten und wenn es mal kurz zu langweilig ist, geht es in den Pool zum abkühlen, Ball …

012 – Sri Lanka – Was ist wirklich Urlaub für mich? Und: Tsunami 2004 – Erfahrungen der Helfenden

Was ist wirklich Urlaub für mich? Und: Tsunami 2004 – Erfahrungen der Helfenden Nach einer Nacht in der wir gut geschlafen haben, packen wir unsere Sachen und frühstücken noch mal ausgiebig. Mittlerweile hat sich Toast mit Marmelade und Butter hier als Hauptfrühstücksart bewiesen. Das Sri-Lanka-Frühstück ist noch nicht so unser: Linsen zum Frühstück schaffen wir noch nicht. Wir machen alles ganz in Ruhe, den Kindern geht es nicht ganz so gut, sie haben sich so sehr an der Sonne verbrannt. …