grosse reise 🥾 tag 386 🇨🇭 🇹🇷 🇬🇪 gerd mit einem zwischenstopp in istanbul einfac

24. September 2021

Grosse Reise 🥾 Tag 386 🇨🇭> 🇹🇷> 🇬🇪 Gerd Mit einem Zwischenstopp in Istanbul (einfach nur Freude über die türkische Sprache, über das Lächeln, über ein, zwei Schlückchen Tee) landet Gerd in der Nacht in Tbilisi. Er fliegt über die Alpen bei schönstem Sonnenwetter und freut sich jetzt schon auf die Heimfahrt durch «seine» Bergwelt. Tbilisi empfängt ihn mit Regen. Malou steht pitschnass aber voller Vorfreude im Hof des Hotels. Noch muss sie sich etwas gedulden, denn auch für morgen …

grosse reise 🏍 tag 360 alle wege fuehren nach rom. so ein quatsch alle wege fuehren ueber tbilisi

02. September 2021

Grosse Reise 🏍 Tag 360 Alle Wege führen nach Rom. So ein Quatsch: alle Wege führen über Tbilisi, stellen wir gerade fest. Egal wohin wir wollen, immer müssen wir an Tbilisi vorbei. Es gefällt uns hier wirklich gut. Merken es meistens erst daran, dass aus dem Plan, nur einen Übernachtungsstopp hier einzulegen, dann schnell mal eine Woche wird. Diesmal schlendern wir durch die Altstadt, die echte alte Altstadt. Nachts sitzen wir auf unserem Balkon, schauen den Lichtern der Stadt beim …

grosse reise 🏍 tag 351 auf der suche nach einer karte von armenien und aserbaidschan kommen wir i

21. August 2021

Grosse Reise 🏍 Tag 351 Auf der Suche nach einer Karte von Armenien und Aserbaidschan kommen wir in dieser Buchhandlung vorbei. Das Wort Buchhandlung lässt ja vermuten, dass hier gehandelt wird. Nach längerem Verweilen dort werweisslen wir eher, dass es sich um eine Bücher-Sammlung handelt. Denn am Handeln – sprich verkaufen – ist hier keiner interessiert. Der Buchhändler liest im Internet Nachrichten, lässt uns eintauchen in sein «System», ich wühle mich durch deutsche und russische Reiseführer aus der Zeit vor …

grosse reise 🏍 tag 351 tiflis oder tbilisi – egal wie wir die stadt nennen wir sind verliebt. n

20. August 2021

Grosse Reise 🏍 Tag 351 Tiflis oder Tbilisi – egal wie wir die Stadt nennen, wir sind verliebt. Nehmen uns ein paar Tage Zeit. Bummeln durch die Altstadt, bewundern Kirchen, Moscheen und Synagogen, stiefeln hoch auf die Festung und schauen bei Mutter Georgia vorbei. Als uns dann so langsam die Füsse schmerzen (Kopfsteinpflaster, überall!), finden wir den botanischen Garten und schlendern hindurch, nur um wenig später im Bäder-Viertel zu landen. Georgiens Hauptstadt ist eine große Kreuzung der Handelsrouten, Schmelztiegel vieler …