Tunesien – Tabarka: wir sind wieder am Meer

Tunesien - Tabarka: wir sind wieder am Meer

Tunesien begeistert uns mit seiner Vielfalt. Hier oben am Mittelmeer ist es grün, die Strassen in den Bergen schlängeln sich, die Gipfel selbst sind nebelverhangen. 

Wir sind bereit, eine Mischung aus Sri Lanka, dem Norden der Osttürkei und der Toskana zu erkennen und wundern uns wieder einmal, dass wir ständig vergleichen. Der Mensch ist eben ein Gewohnheitstier. Kenn ich, ist sicher, kenn ich nicht, hm, ist das sicher? 

Trotzdem: Wir geniessen die kurvenreiche Fahrt durch diese echte Berglandschaft. 

Einige Tage später erfahren wir, dass wir genau zwei Tage vor dem grossen Wintereinbruch im Westen Tunesiens durch die Berge gefahren sind. (siehe Foto)

Wir lesen auch, dass es zu einem totalen Verkehrschaos gekommen ist. Winterreifen sind in Tunesien unbekannt. Ausserdem hat die Regierung für die Region den Notstand ausgerufen. Der Witz an der Sache: Jetzt reisen alle Tunesier hierher, nur um das seltene Schneespektakel zu erleben. Ein Paradoxon, wie es im Buche steht. Man kann sie nur lieben, diese tunesische Art, mit Regeln umzugehen.

leben pur 230113 11 11 001

leben pur 230113 11 24 002

leben pur 230113 11 26 003

leben pur 230113 11 44 004

leben pur 230113 11 46 005

Screenshot der Webseite: https://voyage-tunisie.info/guide-touristique-ain-drahem-tunisie/

In Tabarka parken wir Felix und lassen uns zu Fuss treiben. Ich hätte Lust auf einen gemütlichen Kaffee, vielleicht sogar auf ein Stück Kuchen. Tunesien bietet im Landesinneren eher die typischen staubigen «Männercafés», in denen man sitzt, quatscht, auf sein Smartphone starrt und Tee oder Kaffee trinkt. 

Wir schlendern über den Obst- und Gemüsemarkt, wenig später über den Kleidermarkt (die Haufen sehen aus, als kämen sie aus mitteleuropäischen Kleidersammelcontainern) und plötzlich stehen wir am Meer. 

Und tatsächlich, mein Wunsch geht in Erfüllung: ein Café, Männer und Frauen sitzen in gemütlichen Lounge-Sesseln, trinken Cappuccino und essen Kuchen. Es ist wieder einmal erstaunlich, wie schnell das Universum meine Wünsche erfüllt.

Wir sinken in die Kissen, bestellen Erdbeershake, Kaffee und Cheesecake mit Mangosauce und tun: nichts. Wir schauen aufs Meer, philosophieren über unser Glück im Besonderen und unsere Zufriedenheit im Augenblick. 

Am Strand zieht eine Ziegenherde vorbei, eine der Ziegen knabbert an der Terrassendekoration des Cafés und wir schmunzeln. Der Tag vergeht, so tief sind wir in Kissen, Gedanken und Nichtstun versunken. 

Statt all die wertvollen Sehenswürdigkeiten von Tabarka zu besichtigen, rollen wir zurück in die Berge, suchen uns ein Plätzchen, verschenken meine letzte Schokolade und Gerds vorletzte Packung Chips an die Kinder hier und finden, dass es ein ganz bezaubernder Reisetag war.

leben pur 230113 13 10 009

leben pur 230113 13 18 010

leben pur 230113 13 19 011

leben pur 230113 13 38 012

leben pur 230113 13 39 013

leben pur 230113 14 42 014

leben pur 230113 12 40 008

leben pur 230113 12 39 007

leben pur 230113 12 39 006

leben pur 230113 16 23 015

leben pur 230114 10 20 002

leben pur 230114 10 41 003


Merci fürs «Mitreisen»

Du denkst, das könnte auch andere interessieren? Dann kannst du den Beitrag ruhig teilen. Per E-Mail oder wie du das auch immer möchtest.

Ausserdem kannst du, falls du es noch nicht getan hast, unseren Newsletter abonnieren. Hier bekommst du immer, wenn wir etwas Neues veröffentlichen oder einmal die Woche freitags alle unsere Erlebnisse in deine Mailbox: leben-pur.ch/newsletter

Wir freuen uns auch sehr über deine Ansichten, deine Tipps oder deine Fragen. Kommentiere doch einfach auf den Beitrag!


Neuer Vortrag in Muri bei Bern.

10. November 2023 – Beginn 19 Uhr, Türöffnung 18:45 Uhr

RoomZoom – Thunstrasse 162 – 33074 Muri b. Bern

Wir freuen uns über 20 CHF pro Person. Kids hören gratis zu.

Anmeldung bitte per E-Mail: andrea.kormann@dakor.ch


Roadtrip-Realitäten

Wie es uns gelingt, im Van zu leben

Leben pur! Unterwegs. Ob bei eisigen -30 °C im lappländischen Winter oder im Sand der tunesischen Wüste, ob im Linksverkehr Englands oder entlang malerischer Traumküsten Europas. Ob im heissen Sommer der Türkei oder im «interessanten» Verkehr Georgiens.

Wir berichten von eingefrorenen Schiebetüren, dem Zusammenleben auf 9,5 Quadratmetern, dem unvermeidlichen Sand in der Wüste und unvergesslichen Fährfahrten. Wir schauen, wie wir mit wenig auskommen und trotzdem viel zu viel dabei haben.

 

Teilen:
Abonnieren
Benachrichtigen Sie mich bei
guest

3 Kommentare
Älteste
Neuestes Meistgewählt
Inline-Rückmeldungen
Alle Kommentare anzeigen
Rachel
Rachel
7 Monate zuvor

Hallo ihr lieben.

Die Klamotten könnten tatsächlich aus europäischen bzw deutschen Altkleidercontainern stammen.
Damit wird viel Geld gemacht in der Welt.
In Rumänien haben wir diese Klamotten in den vielen Second Hand Shops gesehen.
H&M, Pimkie etc.

Bezüglich des Wetters:
Daran erkennt man sehr gut, dass unsere kleine Kugel sich stark verändert. 😔
Meine Alpenüberquerung wurde leider abgesagt.
Wetter zu schlecht dafür.
Aber Sicherheit geht vor! 👍

Euch eine schöne Zeit.

Liebe Grüße
vom Racheli

Rachel Hirt
Rachel Hirt
7 Monate zuvor
Reply to  Heike Burch

Dankeschön!
Schau ma moi. 😉

de_DE