05. Juli 2021

05. Juli 2021

Grosse Reise 🏍 Tag 303
Ferien von der Reise.
Um die Erlebnisse auf Langzeitreisen zu verarbeiten, ist es wichtig, Pausen einzulegen. Sagen sie, die Erfahrenen. Gewusst haben wir das. Aber wie das so ist: erst, wenn man selber dabei ist, kann man es glauben.

Also stehen Ferien an: Wir suchen uns einen zauberschönen Ort aus, einen ohne Hotelburgen und Massentourismus. Ein Ökodorf mit kleinen Bungalow-Pensionen. Mit einer Schildkröten-Strand-Wacht und diesen süssen Bambus-Sonnenschirmen am Strand. Gerd, wie immer, findet ein kleines Paradies für uns und schon sind wir Urlaubs-ready.

Was wir so machen?
Wir entrümpeln mal Malous Koffer (irgendwie schnuppert alles nach Minze, irgendwas scheint ausgelaufen zu sein). Und wir bädelen im Meer. Sünnelen in der Hängematte oder spörtlen auf der Bungalow-Terrasse. Was jeder andere auch in seinen Strand-Ferien machen würde.

Und das beste dabei: unsere Freundin Regula kommt uns (zum zweiten mal auf unserer Reise) besuchen und wir geniessen diese ruhige Zeit zusammen. Sie überrascht sich selbst mit neuen Erkenntnissen. «Baden im Meer macht ja richtig Spass!» und lässt sich von uns überraschen «Ihr könnt ja richtig rumgammeln!».

Viele Reisende berichten von Urlaub von der Reise in regelmässigen Abständen. Das variiert natürlich, aber nach 6 und 12 Wochen Unterwegssein ist eigentlich jeder mal dran. Wir verstehen das sehr gut, der Kopf ist voll, Routine beim Reisen gibt es nur bedingt, emotional lassen wir uns jeden Tag auf Neues ein. Und weil wir auch noch den zwanzigsten Wasserfall hinreissend, die zehnte Ausgrabungsstätte interessant und den 303. Sonnenuntergang bezaubernd finden wollen müssen wir Pausen machen. Alles mal sacken lassen. Körper & Geist Ruhe gönnen.

#FerienvonderReise #cirali

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.