14. März 2022

grosse reise 🇳🇴 tag 551 immer wieder begeistert uns handwerksarbeit. egal ob es nun holzarbeit

Grosse Reise 🇳🇴 Tag 551
Immer wieder begeistert uns Handwerksarbeit. Egal, ob es nun Holzarbeiten, Silberschmiedekunst oder Nähen & Stricken sind: es scheint eine grosse innere Freude in uns auszulösen.

Bei Wolle ist das ebenso. Dennoch hat Wolle auch seine sehr traurigen Seiten: das Mulesing (gern mal die Bildersuche unter diesem Begriff starten). Und ob man Tiere für Menschen ausnutzen (lassen) soll (das Wort «Nutztier» tut mir schon im Herzen weh), muss jeder für sich entscheiden.

Wenn ich stricke, verwende ich entweder aufgeribbeltes, wiederverwertetes Garn alter Kleidungsstücke oder aber kaufe Mulesing-freies und so fair wie möglich hergestelltes Garn. So ganz ohne Wolle und Stricken kann ich mir die Abende und Fahrstrecken nicht so richtig vorstellen.

Auf den Lofoten gibt es die Textilhandwerkerin Ragnhild Lie. Sie hat, als sie erfuhr, dass die meiste norwegische Wolle ins Ausland geht, beschlossen, das zu ändern. Auf ihrer kleinen Farm betreut sie einheimische Schafe, schickt sie im Sommer in die hohen Berge und macht im Winter aus der Wolle die bekannte nord-norwegische Lofoten-Wool.

Natürlich musste ich dahin. Trotz Schliesstag hat sie mich aufgenommen und mir alles gezeigt. Ich durfte ungefärbte Wolle, Wolle beim natürlichem Pflanzen-Färben und fertig gestrickte Kleidungsstücke anschauen, fühlen, probieren.

Doch wer strickt diese ganzen Einzelteile? Strickbegeisterte Frauen und Männer auf den Lofoten. Die Winterabende sind lang, hier wird viel gestrickt. Ragnhild Lie gibt den Menschen eine Aufgabe und den Lofoten-Besuchern schöne Erinnerungsstücke und bei mir hat sie für immer einen Platz in meinem Herzen. Hier wird lokal in kleinem Massstab produziert: die Wolle und die Kleidungsstücke.

Auch wenn ich schon das eine oder andere Wollknäuel dabei habe: ein bisschen Lofoten-Wool wollte ich kaufen. Ungefärbt sollte es sein. Und da hatte Ragnhild einen guten Tipp für mich: in jeder Familie gibt es schwarze Schafe. So auch in der Schaffamilie hier. Also habe ich mich für ein schönes dunkelbraun aus dem 2018er Jahrgang entschieden. Mal schauen, was ich daraus machen werde.

#Handwerksliebe #stricken #wolle #ingridsweater
@lofoten_wool #nomulesing

https://www.instagram.com/p/CbErEx_K38S/

Teilen:

2 Kommentare

  1. Barbara Mauersberger
    14. März 2022 / 8:51

    Liebe Heike, bin ganz entzückt von deinem Woll-Bericht + finde die Wollkleinproduktion pp auch Klasse.
    Dein Strickwerk nebst Muster hat was – was soll es denn werden?
    Liebste Sonnen-Grüße euch beiden zu den Lofoten….. Hier wird es endlich zumindest tagsüber wieder wärmer

    • Heike Burch
      Autor
      14. März 2022 / 9:27

      Hallo liebe Babsi,
      hier wird es auch langsam wärmer, der Schnee schmilzt und die Strassen sind wieder frei!
      Ich werde wohl einen Ingridsweater stricken, sowas in der Art:
      https://www.petiteknit.com/collections/erwachsene/products/ingrid-sweater-3

      Aber kennst mich ja, kann sein, dass „unterwegs“ was ganz anderes rauskommt…
      Liebe Grüsse aus dem Norden!
      Gerd & Heike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert