14. Mai 2021

14. Mai 2021

Grosse Reise 🏍 Tag 254
Auf dem Weg in den Norden Bulgariens kommen wir – allerdings auf nicht ganz direktem – Weg an diesem See vorbei. Erst: endlose schnurgerade Strassen, etwas langweilig, tatsächlich. Dann erhebt sich ein kleiner merkwürdig aussehender Hügel und mittendrin dieser See.

Gerd ist überzeugt, dass es ein Meteoriten-Einschlag-Krater ist. Mein erster Blick geht sogleich oben, nicht dass da nochmals ein Riesen Ding runterkommt.

Aber so richtig mag ich das nicht glauben, recherchiere dann und finde heraus, dass es einfach nur ein Baggersee ist. Wenn wir ein wenig mehr bulgarisch könnten, hätten wir schon beim Namen gewusst, dass Rudnick Bergwerk heisst. Unser bulgarisch beschränkt sich jedoch bisher auf die Kommunikation für die Essensbeschaffung.

Also, Рудник Цар Асен ist eine verlassenen Mine, aus der während des Sozialismus Nichteisenmetalle gewonnen wurden. Irgendwie ist sie irgendwann mit Wasser vollgelaufen und bildet nun diesen hübsch anzusehenden See.

Nebenbei bemerkt: baden sollte man hier auf keinen Fall, seit Jahren wächst hier nicht viel und so richtig naturnah geht es wohl nicht zu.

Hier stoppen wir in derTat nur als Foto-Touris und fahren weiter zur nächsten beeindruckenden Sozialismus-Skulptur auf einem beeindruckenden Pass ins Balkan-Gebirge. Aber davon später mehr.

#RudnikZarAssen #РудникЦарАсен

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.