15. Mai 2021

Grosse Reise 🏍 Tag 254
Wir fahren in den Balkan, in das für die riesige Halbinsel namensgebene Gebirge. Hier sagt man im übrigen nicht Balkan, sondern «Altes Gebirge», ich erspare uns den bulgarischen Namen dafür, merken wir uns eh nicht.

Nach unendlichen und wunderschönen Kurven, ein bisschen Schnee am Strassenrand (Hallo? Sommer!) und freilaufenden Pferden und Schafen auf der Strasse kommen wir bei einem grossen «Ding» an. Später erfahren wir, dass die Bulgaren dazu liebevoll «die Hose» sagen.

In Wirklichkeit hat das Monument den Namen «Arch of Freedom» und steht oben auf dem Beklemento-Pass. 35 Meter hoch (Gerd schätzt 12 Meter, ich 80) ragt das Beton-Gebilde in die Luft. Und erinnert in grosser Verehrung und in tiefer Dankbarkeit an all jene, die im Kampf für Bulgarien gekämpft haben und gestorben sind.

Für mich wieder einmal ein Ausflug in die sozialistische Zeit mit den riesigen Mahnmalen, mit diesen kantigen Gesichtern, die irgendwie alle auf den ersten Blick an Lenin erinnern. Als wir zwischen den «Hosenbeinen» hindurch gehen fühlen wir uns wie kleine Legofiguren, welche unter einem echtem Menschen-Stuhl stehen.

Was es mit uns macht? Wir sind beeindruckt von der Grösse. Und vielleicht auch ein bisschen von der Verehrung derer, die für dieses Land gekämpft haben. Aber viel mehr berührt es uns nicht. Die beiden grossen Jahreszahlen 1887 und 1944 stehen für beiden grossen Befreiungen des Landes, für uns schon Generationen weit weg. Aber wieder einmal sind wir dankbar, in Frieden leben und reisen zu können.

#ArchofFreedom #Beklementopass #Balkan #StaraPlanina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.