30. Mai 2021

30. Mai 2021

Grosse Reise 🏍 Tag 269
Nach unserem Abstecher in die Plastik-Welt der Massen-Hotellerie ist ein schöner Stopp das Naturschutzgebiet Poda. Hier können wir Ferngläser leihen (wir haben ja nur eins mit!) und bekommen eine tolle Führung und etliche Informationen zu den vielen Vogelarten, die hier entweder leben oder auf der Reise in oder vom Süden hier ein Päuschen einlegen.

Übrigens: die Zugvögel fliegen nicht in den Süden, weil es ihnen im Winter zu kalt ist sondern weil es im Winter zu wenig Frösche und dergleichen Knabberzeug gibt.

Das Gebiet hier ist nur 1 Quadratkilometer gross und laut Guide fliegen alle Zugvögel entweder über die Meerenge von Gibraltar oder eben hier, nahe Burgas, entlang. Im Spätsommer um die 200.000 Weissstörche (ich frag mich immer, wie sie die zählen!). Aber auch Kormorane und 263 weitere Vogelarten machen hier Snack- und Relax-Stopp.

Vom Dach des Naturschutzzentrums oder aus den Beobachtungshütten bestaunen wir die Piepmätze. Besonders die Kormoran-Kinder sind kurz davor, endlich das Nest zu verlassen. Wir lernen hier, dass die Eltern irgendwann nicht mehr für Futter sorgen und nach 3 Tagen Fasten-Kur fliegen die Jungen einfach los. Der Hunger treibt sie. Aber bis dahin machen sie täglich Flatter-Flügel-Workouts um ihre Muckis zu trainieren.

Während der Führung erfahren wir auch, dass wir uns gar nicht mehr in Kilos messen müssen. Kathi stellt sich auf die Waage und erfährt, wieviel sie in «Kormoranen» oder in «Bumble Bees» wiegt. Das ist doch mal ne Info, oder?

#Poda #Zugvögel #Naturschutzgebiet #dasgefälltuns

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.