Leben pur Unterwegs Wandern in Montreux

057 – Genf, Montreux oder wo bin ich hier?

Wenn die Freundin zum Kaffee trinken nach Genf einlädt heisst das nicht, dass man auch einen Kaffee in Genf bekommt!

Unser Ausflug hat an einem Mittwoch Morgen in Bern begonnen. Bepackt mit Haarbürste, Ballerinas und einer Wasserflasche haben wir uns mit dem Zug auf den Weg gemacht. Perfekt vorbereitet für einen Mädelstag in der Stadt. Dass wir jedoch in einer Abenteuerwanderung mit Wasserfällen, sehr steilen Wegen ohne Beschilderung und einer halben Walderdbeere zum Mittag enden, war zu Beginn keiner von uns bewusst.

Da wir beide aber recht spontan sind und auf einander vertrauen haben wir während der Zugfahrt unseren Plan über den Haufen geworfen und sind in Motreux ausgestiegen. Bei strahlendem Sonnenschein haben wir uns in die Seilbahn gesetzt und sind hoch auf den Rochers de Naye gefahren. Auf dem Berg gab es dann leider keine Sonne mehr, dafür aber eine Sichtweite bis zur Nasenspitze… Wir haben also schnell einen Kaffee getrunken und wollten wieder runter fahren, um in der Innenstadt von Montreux etwas zu essen. Nun verbesserte sich die Sicht allerdings, und wir entschieden, die Strecke zur nächsten Station zu laufen. Laut Anzeige 1 Stunde und 10 Minuten.

Wie daraus eine 5 stündige Wanderung wird, uns vor Lachen die Tränen kommen, aus Verzweiflung der Anruf bei der REGA in Betracht gezogen wird und wir das beste Knäckebrot der Welt essen, erzähle ich heute meinem lieben Mann.

Wir wünschen euch viel Spaß dabei.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.