25. Mai 2021

25. Mai 2021

Grosse Reise 🏍 Tag 262
«Geht mal nach Shumen!», haben sie gesagt. Was sie nicht gesagt haben, ist, dass man nicht am Abend, wenn man müde und hungrig ist, nach Shumen kommen soll.

Wir kurven durch die Stadt, spüren einen etwas abgeranzten Charme und finden nichts zum Übernachten. Also nicht, was unserer «mimimi»-Stimmung entspricht. Schlussendlich kommen wir noch unter, sogar mit Restaurant (wir müssen nicht mehr raus) und einer Sängerin, die fast nur für uns singt. Wir sind neben einem anderen Paar die einzigen Gäste. Nach jedem Lied fühle ich mich nur wohl, wenn ich applaudiere, als einzige. Und die Sängerin lächelt mich schon an, während sie die letzten Töne eines jeden Liedes trällert. Weil sie wohl weiss, dass ich die einzige Applauseuse bin.

Mit dem 70er/80er-Song-Schwung geht es ins Bett und im selben Mood startet auch der neue Tag: sozialistisch-bulgarisch am Bulgarien-Denkmal. Dem grössten des Landes.

1981 eingeweiht, zu den Feierlichkeiten zum 1300. Gründungsjubiläum des bulgarischen Staates, steht es immer noch da und ist sogar sehr gepflegt. Die Kassenfenster sind für Kinder konzipiert und ich bin froh, dass ich in meiner Motorradkombi Knieschoner habe.

Das ganze Denkmal ist riesig, aber es fühlt sich nicht so brutal-böse an wie das Ufo. Vielleicht, weil es hier nicht nur um die Huldigung der kommunistischen Partei und derer Macht sondern um die Entwicklung Bulgarien geht?

Die Künstler schaffen es, wichtige Meilensteine der bulgarischen Geschichte darzustellen und uns gleichzeitig einige «wow»- und «ah»-Rufe zu entlocken. Besonders die 3 Mosaike mit den Schriften der Brüder Kyrill und Method (Gerd ist mittlerweile recht gut im Entziffern der kyrillischen Buchstaben!) haben es uns abgetan.

(Übrigens kann man 1300 Treppenstufen hochstapfen, wenn man möchte. Oder man fährt durch einen schönen Mischwald zum oberen Parkplatz und läuft dann 200 Meter.)

Und ganz oben auf dem Denkmal – von Weitem sichtbar – dann, ein riesiger Löwe, DAS Zeichen der Bulgaren. Den Löwen treffen wir immer wieder an. Scheinbar für sie das Zeichen von Kraft, Energie, Freiheitswillen und für uns einfach: ein Kätzchen.

#shumen #Паметник1300годиниБългария

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.