28. Oktober 2020

28. Oktober 2020

Grosse Reise 🏍🏍 Tag 56

Die ersten zwei Tage Italienischunterricht zehren doch sehr an uns. Wir lernen «Parolen» und die dazugehörigen Artikel. Wir lernen Verben und zu meinem Verhängnis auch noch deren Konjugation. Wir lernen, dass «g» eigentlich «dschi» ist aber auch «k» sein kann. Und dass sie im italienischen ganz auf ein paar Buchstaben verzichten (wie etwa das K oder das W) und es dennoch benutzen müssen. Spätestens beim Buchstabieren von «BMW» wird es lustig: «Bi-Ämme-doppio-Wuh!»

All das kostet Kraft. Und schreit förmlich nach einer Erholung. Oder? Ich schenke meinem Liebsten aus der gemeinsamen Reisekasse eine «RASATURA VECCHIO STILE». Heisst: 45 min Rasur nach antikem Vorbild. Alles in dem Salon scheint alt. Schön-alt. Dieses altmodisch, was man gern hat. Alte Sessel, höfliche Herren, Gesichtsreinigung mit Rosenwasser, Pinsel & hausgemachte Rasierseife, das Gesicht voll Schaum, feuchte Tücher und immer wieder eine kleine Backen-Massage. Der Barbier verspricht, dass mein «boyfriend» später 20 Jahre jünger aussieht. Das Messer wird gewetzt, der Herr wird rasiert. Zum Schluss dann noch ein Wässerchen nach Geschmack: «Brandy, Cognac oder Rum?» Aufs Gesicht, nicht im Glas!

Ich schaue zu, fotografiere, geniesse mit ihm. Und nehme meinen nun 30jährigen «boyfriend» mit heim.

Übrigens kann man den Salon auf Instagram @genco_roma und auf Facebook https://www.facebook.com/gencosaladabarba/ besuchen.

Danke für den zauberhaften Tagesabschluss und den neuen «boyfriend»!

#barbier #gencosaladabarba

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.