England – Das Eden-Project

Grosse Reise – England – Tag 767

Schon ganz zu Beginn unserer «British-Island-Reise» bekommen wir den Tipp, unbedingt im Eden-Project vorbeizuschauen. 

Achtung: viele Bilder, ich konnte mich nicht wirklich für eine kleinere Auswahl entscheiden.

Nun ist es so weit, wir stehen überpünktlich vor dem sagenumwobenen und riesigen Kunst-Garten-Projekt in Cornwall und warten auf die sich öffnenden Türen.

Aber beginnen wir mal anders: Der Archäologe Tim Smit wollte aus einer stillgelegten Grube einen riesigen Garten machen. Neben dem Open-Air-Garten sollten auch Riesen-Gewächshäuser unterschiedliche Vegetationszonen simulieren. Und vor allem: klarmachen, was unsere Erde ist, was sie braucht und was sie eben auch nicht braucht.

So gibt es ein paar grosse, glasähnliche (aber aus Kunststoff hergestellte) Riesenkuppeln, die sich in eine mittlerweile grüne südenglische Pflanzen-Welt integrieren.

In den tropisch-feuchten, subtropisch-trockenen und mediterranen «Welten» geniessen wir zuerst einmal die Wärme und dann die Vielfalt der Pflanzen. 

Ein Guide führt uns durch die Ausstellung, aber nicht nach dem Motto: hier eine Kaffeepflanze, dort eine Bananenpalme. Nein, er ist aus vollstem Herzen Umweltschützer, Naturliebhaber und Nachhaltigkeit-bewusst. Also genau unser Ding! 

Er spricht darüber, was den Unterschied macht, beispielsweise zwischen Fairtrade-Kaffee und herkömmlich produziertem. Er mahnt uns in einer unfassbar charmanten Art, dass wir Entscheidungen treffen können. Jede und jeder einzelne, jeden Tag mehrfach. Und dass wir den Unterschied machen können. Und dann rechnet er vor: wie viele Menschen mal wie viele Kaffeetassen mal wie viele Tage und so weiter. Schon ist unsere kleine Gruppe im Boot: allein wir können so viel erreichen.

Wir schlendern weiter, betrachten Pflanzen, beobachten kleine Tierchen und hören, wie lange es dauert, bis diese oder jene Palme ertragreich ist. Lernen wieder einmal die Ausmasse unseres eigenen Konsums, überlegen uns fortan mehrfach, wie oft wir Früchte einfliegen lassen sollten oder wie wichtig regionales und/oder biologisches Obst und Gemüse sind. Wie «traurig» jede einzelne Pflanze und später unsere Körper über Pestizide sind. Wie wenig natürlich das alles ist und vor allem: Welche Folgen die Erde davon trägt. 

Aber auch das erwähnt er: Der Erde ist das ganze eigentlich egal. Die könnte sich, je eher wir verschwinden würden, desto schneller erholen. Falls wir jedoch an die kommenden Generationen denken wollen, ja, dann wäre es durchaus wichtig, mal das eigene Verhalten zu überdenken und, das Wichtigste!, auch ändern! 

Wir selbst halten uns schon für recht ökologisch nachhaltig lebend, aber verbessern können auch wir unser Verhalten. Als wir beeindruckt von Eden-Project später in unserem Felix  – klar – Fairtrade-Kaffee trinken, lassen wir das Gehörte in uns einsickern und versprechen uns, noch mal mehr darauf zu achten.

leben pur 220923 12 26 002

leben pur 220923 12 17 001

leben pur 220923 13 16 006

leben pur 220923 15 27 031

leben pur 220923 15 16 030

leben pur 220923 15 07 028

leben pur 220923 14 47 027

leben pur 220923 14 42 026

leben pur 220923 14 42 025

leben pur 220923 14 40 024

leben pur 220923 14 37 023

leben pur 220923 14 18 022

leben pur 220923 14 14 021

leben pur 220923 14 13 020

leben pur 220923 14 12 019

leben pur 220923 15 11 029

leben pur 220923 14 08 018

leben pur 220923 14 05 017

leben pur 220923 14 03 016

leben pur 220923 14 02 015

leben pur 220923 14 00 014

leben pur 220923 13 59 013

leben pur 220923 13 57 012

leben pur 220923 13 57 011

leben pur 220923 13 50 010

leben pur 220923 13 45 009

leben pur 220923 13 39 008

leben pur 220923 13 19 007

leben pur 220923 13 14 003

leben pur 220923 13 15 005

leben pur 220923 13 14 004

leben pur 220923 18 29 032


Spontan-Info: Am 7. Dezember 2022 sind wir online-live bei den Digitalen Nomaden. Wir sprechen über die Vorbereitung einer Langzeitreise.

Falls du dabei sein möchtest, kannst du gern hier per Zoom dazukommen:
https://us02web.zoom.us/j/89332267437?pwd=S1VkSWEwSTV2alRlQ1J4TllpZFo4Zz09


Danke fürs Lesen unserer Reise-Erinnerungen.
Du denkst, das könnte auch andere interessieren? Dann kannst du den Beitrag ruhig teilen. Per E-Mail oder wie du das auch immer möchtest.

Ausserdem kannst du, falls du es noch nicht getan hast, unseren Newsletter abonnieren. Hier bekommst du immer, wenn wir etwas Neues veröffentlichen oder einmal die Woche freitags alle unsere Erlebnisse in deine Mailbox: leben-pur.ch/newsletter

Wir freuen uns auch sehr über deine Ansichten, deine Tipps oder deine Fragen. Kommentiere doch einfach auf den Beitrag!

Liebe Grüsse – Heike & Gerd

 

Teilen:

2 Kommentare

  1. Martina
    21. Oktober 2022 / 22:32

    Hach, auch so ein ein toller Ort! 20 Jahre muss es bald her sein, als ich kurz von London (wo ich ein paar Monate gelebt habe) den Bus nach Cornwall nahm, meine Schwester besuchte und wir Land’s End und das wundervolle Eden Project besuchten. Wahrscheinlich einer meiner ersten botanischen Gärten.
    Ich bin gespannt, wie es weiter geht.

    • Heike Burch
      Autor
      25. Oktober 2022 / 8:25

      Ach, dieses Eden Project gibt es schon so lang? Genial, das wusste ich gar nicht.
      Ich vermute, Land’s End war damals weniger touristisch denn heute. Aber uns war es egal, da wir nach den Öffnungszeiten da waren und die Küste bestaunt haben.

      Ganz liebe Grüsse
      Heike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

de_DE