21. Mai 2021

21. Mai 2021

Grosse Reise 🏍 Tag 260
Wir verlassen nach 7 Tagen das Motocamp-Bulgaria.
Schon beim Ankommen werden wir gewarnt: wenn du länger hier bleibst, wird es dir schwerfallen, wieder loszufahren. Gut, dass wir für einmal einen Tagesordnungspunkt auf unserer Agenda haben: Unsere Tochter wird uns besuchen und sie will ans Meer. Soll sie haben 🥰

So haben wir für die 250 Kilometer bis ans Meer nun 4 Tage Zeit, das entspricht unserem Slow-Travel-Rhythmus sehr!

Im Motocamp treffen wir auf Polly und Yvo, die das Camp mit Hingabe und grosser Motorrad-Liebe leiten. Wir treffen Reisende, die es nicht geschafft haben, also hängengeblieben sind und nun hier im Dorf ein Haus ihr eigen nennen (waren wohl zu lang hier!) und wir lernen Biker aus Bulgarien und Traveller aus Australien kennen.

Wir verbringen träge Tage in unseren sonst eher ungenutzten Campingstühlen in der Sonne und unternehmen gemütliche Ausfahrten in die Umgebung. Wir füttern die Hühner mit Melonen-Schalen, streicheln ausgiebig die beiden Camp-Katzen und Harley, die liebenswerte alte Hündin in Bären-Grösse.

Die gemütlichen Frühstücks-Stunden und die Abende verbringen wir mit Stu und Janell (@thepacktrack) und lernen mit ihnen Reisende kennen, die seit 7 Jahren auf zwei Motorrädern on the road sind und ihre beiden Hunde mit dabei haben. Danke ihr zwei resp. vier für die wundervolle Zeit!

Das Losfahren war nicht einfach. Aber das Kribbeln, unterwegs zu sein, trat sofort wieder ein. Also: alles richtig gemacht!

#motocamp #motocampbg #Reisepause

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.